Weiter Zurück Inhalt

6. River of Fouls

(Arndt Döring)

Zeit: 2263

Ort: Ein Tunnel in einem uralten Gebäude auf einem verlassenen Planeten

(Ein Team von Archäologen von der Erde pickt und hämmert in dem Stollen. Die Dunkelheit wird nur von einigen billigen Lampen erhellt. Zwei der Archäologen sitzen auf dem Boden und machen eine Pause.)

Dr. Bryson (nimmt seinen Indiana-Jones-Hut ab): Noch ein paar Meter, dann haben wir es geschafft.

Klaus (quengelig): Das sagen Sie schon seit 2 Wochen, Chef. Die anderen haben keine Lust mehr. Und ich...ich auch n- (Bryson holt eine Peitsche hervor) n-n-naja... ich könnte es mir ja nochmal überlegen. Aber die Arbeitsbedingungen sind hier unter aller Sau! Gucken Sie sich doch nur mal an, wie wir hier herumlaufen. Wir leben angeblich im 23. Jahrhundert und tragen alte zerbeulte Bauarbeiterhelme mit noch älteren Lampen dran. Damit ist mein Urururgroßvater im Ruhrpott gewesen. Nicht zu reden von dem "modernen" Arbeitsgerät. Damit wurden schon die Pyramiden gebaut. Und der absolute Hammer ist die Kommunikationstechnik. Von wegen - modernstes satellitengestütztes System. Kurz vor unserem Aufbruch haben sie uns den Geldhahn zugedreht und uns-

Dr. Bryson (genervt): Jaja, ich weiß: *Kabel* (seufzt).

Arbeiter (aus dem Off): Doktor Bryson, wir haben was gefunden!

(Bryson und Klaus springen auf und gehen zum dritten Arbeiter, der mit seiner Lampe eine Stelle an der Wand beleuchtet. Im Zentrum des Lichtkreises zeichnet sich ein Muster ab.)

Bryson: Das ist es! Das ist es! (wühlt aufgeregt an der Wand.)

Klaus: Wir sind müde und haben keine Lust mehr. In unseren Verträgen steht, daß wir-

Bryson: Verdammt, ich habe es gefunden!

(Über das ganze Gesicht grinsend dreht sich Bryson zu den anderen um; in seinen Händen hält er eine kleine Scheibe mit einem Muster darauf.)

Klaus: Toll. Sieht aus, wie ein vorlonischer Einkaufswagenchip. Und deswegen haben wir hier wochenlang gebuddelt?

Bryson: Das ist kein Einkaufswagenchip. Das ist der ultimative Hinweis auf das letzte Rätsel der Galaxis.

Klaus: Warum beim Ausräumen der Waschmaschine immer ein Socken fehlt?

Bryson (wild mit der Peitsche wedelnd): Neinneinnein! Leben, ihr Idioten! *Leben*! EWIGES LEBEN! Nyahahahahaaaaarrrrrghhhhhh.

(Die Arbeiter sehen sich nur kopfschüttelnd an. Währenddessen stößt Bryson ein Loch in die Wand. Entsetzt weichen die anderen zurück, als Luft aus der Öffnung strömt.)

Klaus: Uääääärg! Ewiges Leben. Bäh! Ich hatte mit meinen Socken doch nicht so unrecht.

Bryson (durch das Loch starrend): Ja! Ja! Das ist es!

SCHNITT

Zeit: ca. eine halbe Stunde später

(Die Archäologen betreten eine riesige Kammer, in der Tausende von leuchtenden Glaskugeln aufgestellt sind.)

SCHNITT

Ort: Eine Startrampe

(Ein fremdes Schiff startet und nimmt Kurs auf die Grabungsstelle.)

SCHNITT

Ort: Die Kammer

(Die Archäologen blicken sich staunened um und sind von der großen Menge der leuchtenden Kugeln, die in Nischen stehen, tief beeindruckt. Unter den Einbuchtungen sind kleine Schildchen angebracht, die aber niemand entziffern kann. ["Achtung! Ware nicht berühren!", "In die Hand nehmen verpflichtet zum Kauf.", "Erst zahlen, dann zuhören.", "SONDERANGEBOT", "Restposten - 55% ermäßigt.", "Schnäppchenmarkt - 200 Seelen zum Preis von 100!"] )

Bryson (aufgeregt mit dem vorlonischen Einkaufswagenchip spielend): Das ist es. Das ist es.

Klaus: Was ist was, Chef? Sie haben uns wochenlang wie die Blöden buddeln lassen, bloß um in einen Lagerraum mit außerirdischen Energiesparglühbirnen einzubrechen? Jetzt reicht's aber, Doktor! Wir gehen. (dreht sich demonstrativ um)

Bryson: Ihr Idioten! Versteht ihr denn nicht? Ach, natürlich nicht, ihr seid ja meine Studenten. Das dort sind keine Lampen, sondern...(und hier macht er eine dramatische Pause) *Seelen*. Jahrtausendealte Seelen. Der Beweis für das ewige Leben. Ich hatte recht! Ich habe es allen bewiesen! Allen!

(Die Arbeiter drehen sich um und verlassen den Raum. Bryson schnappt sich eine der leuchtenden Kugeln und verschwindet dann auch.)

SCHNITT

Ort: Vor dem Gebäude

(Die Gruppe Arbeiter geht zu ihrem Schiff, da schießt plötzlich das fremde Schiff heran und vaporisiert die Menschen mit einem einzigen Energiestrahl.)

SCHNITT

Ort: Der Tunneleingang

(Bryson kauert an der Wand und versteckt sich.)

Bryson (zu der Kugel): *Hihihi* Hätte gar nicht besser laufen können. Jetzt werden die Idioten niemals die Sache mit den ungedeckten Lohnschecks herausfinden. Aber jetzt, mein Freund, sollten wir uns auch aus dem Staub machen.

SCHNITT

Zeit: einige Wochen später (11. Juni)

Ort: Baby- Lon 5, das Zooklo

(Captain Locksley schlendert entspannt herum. An einem Verkaufsstand bleibt sie stehen und betrachtet interessiert die Auslagen (es handelt sich um Damenbekleidung aller Art.) Da kommt Lieutenant Boring angehechelt.)

Locksley: Was gibt es, Lieutenant? Doch wohl keinen Ärger? Jetzt, wo Sherrydan, Debilenn und Gariboldi weg sind, ist es hier richtig ruhig geworden. Keine Aufstände wegen Alkoholmangels, keine wilden Orgien mit Vorlonenpulver, keine schizophrenen ZenDauri mit Energieschwertern, keine...äh...was wollen Sie überhaupt von mir?

Boring: Captain, ich-

(Locksley nimmt interessiert einen lindgrünen BH in die Hand und begutachtet ihn von allen Seiten. Gleichzeitig spricht sie halblaut vor sich hin.)

Locksley: Wissen Sie, daß mich die Situation an meine Zeit auf der Akademie erinnert hat? Wir hatten dort einen Professor, und immer, wenn etwas kaputt ging, dann war er daran beteiligt oder zumindest in der Nähe. Genauso ist mir die Situation mit Sherrydan und Gariboldi vorgekommen. Aber damals, auf der Akademie, da...was wollen Sie eigentlich von mir? Sehen Sie nicht, daß ich mit mir selbst rede?

Boring (wird rot): Entschuldigung, Commander Iiihv....ääääh....Captain Locksley. Ich wollte Ihnen nur mitteilen, daß soeben Mr. Gariboldi eingetroffen ist.

(Plötzlich schrillen überall Sirenen, und Warnlichter blinken.)

Stimme aus dem Lautsprecher: Achtung, Achtung! Es hat eine Störung im Fusionsreaktor gegeben. Bitte bewahren Sie die Ruhe, es kann Ihnen nichts geschehen.

(Locksley und Boring schauen sich entsetzt an und stürmen davon.)

SCHNITT

Ort: Locksleys Büro

(Locksley sitzt hinter ihrem Schreibtisch und trommelt wütend mit den Fingern auf der Tischplatte. Vor ihr sitzt Gariboldi mit gefesselten Händen.)

Gariboldi: Ich war's nicht! Ehrlich. Ich habe nichts damit zu tun. Ich habe Zeugen!

Locksley (mürrisch einige Papiere durchblätternd): Dummerweise haben Sie recht, Mr. Gariboldi. Na gut. (geht aum den Tisch herum und schließt die Fesseln auf.) Warum sind Sie dann hier?

Gariboldi: Rein geschäftlich. Jetzt, wo ich der Boss von "Williams' Erdgas" bin, habe ich viele Verpflichtungen und und muß meine Geschäftskontakte pflegen. Und einige dieser Geschäfte lassen sich nun einmal hier auf Baby-Lon 5 besser abwickeln als anderswo.

(Ein Mann betritt das Büro.)

Mann: Oh, ich hoffe, ich störe nicht?

Locksley: Wer sind Sie? Wer hat Sie hier hereingelassen?

Gariboldi: Schon in Ordnung, Captain. Das ist Doktor Bryson. Ich habe ihm gesagt, er solle sich hier mit mir treffen.

Locksley: Was denn, hier in *meinem* Büro?

Gariboldi: Ich dachte, es sei das Beste. Wissen Sie, Doktor Bryson hat dieselben Probleme wie Debilenn. Sie wissen schon...Stationsplan...Orientierung und so weiter.

Locksley: Oh, ich verstehe. (zu Bryson) Was sind Sie für ein Doktor?

Bryson: Archäologie, mit einem zweiten Doktor in "kultureller Anthropologie".

Gariboldi: Er gräbt Sachen aus.

Locksley (die Augen verdrehend): Danke für Ihre Übersetzung, Mister Gariboldi.

Bryson (verdreht ebenfalls die Augen und lächelt mitleidig.): Genauer gesagt grabe ich keine Sachen aus, sondern beschäftige mich mit Pollenologie. Das ist die Untersuchung fossiler Pollen, mit deren Hilfe man das Alter der Gegenstände, auf denen sich die Pollen befinden, feststellen kann.

(Gariboldi steht gelangweilt daneben und versteht kein Wort.)

Locksley: Oh, ich habe davon gehört. Diese Methode ist viel genauer als die Karbondatierungen, da das Karbon auf jedem Planeten verschieden ist.

Bryson: Ja! Sie sind die erste Person außerhalb meines Faches, die etwas davon versteht. Das ist ja toll.

(Locksley lächelt geschmeichelt, Gariboldi blickt genervt zur Decke. Dr. Bryson nimmt den Captain am Arm und führt sie hinaus.)

Bryson: Also, das Tollste, was ich bis jetzt an Pollen gefunden habe, war ein Zeug, das sich Quadrotriticale nennt.

Locksley: Quadrotriticale? Das Zeug haben doch die Russen erfunden, oder?

Bryson: Pah, alles nur Propaganda. Ich habe herausgefunden...

(Die beiden verschwinden hinter der nächsten Ecke. Gariboldi sieht staunend hinterher, dann läuft er ihnen nach.)

Gariboldi: He! Hallo! *Ich* war mit dem Doktor verabredet. Hallo! Hallo? Doktor Bryson! Warten Sie! Wir müssen über Ihre Ausgrabungen reden. Ich bezahle Sie schließlich...(leise, zu sich selbst) dafür. (seine Notizen aus der Jacke holend) Pollen? Ich dachte, er gräbt Sachen aus?

SCHNITT

Zeit: Einige Stunden später

Ort: Ein Restaurant auf dem Zooklo

Bryson: Eine traurige Sache, das mit Mister Williams. Er war ein guter und verständnisvoller Sponsor.

Gariboldi: Und genau deshalb bin ich den weiten Weg von der Erde hergekommen, Doktor. Jetzt, wo ich die Leitung von "Williams' Erdgas" übernommen habe, laufen die Dinge etwas anders. Ich überprüfe alle Ausgaben und Finanzierungen des Williams-Konzerns. Und alles was überflüssig ist oder was ist nicht verstehe, wird von der Liste gestrichen.

Bryson (leise): Dann wird die Liste ja schon sehr kurz sein.

Gariboldi: Was war das?

Bryson: Ääääh, ich sagte, daß Mr. Williams meiner Arbeit sehr viel Interesse entgegenbrachte. Bei mir und meinen Mitarbeitern waren besonders die Gratifikationen zu Weihnachten und die Betriebsausflüge zum Disneyplaneten beliebt. Manchmal hat mir Mr.Williams eine besondere Freude gemacht und mir einige seltene Pollen geschenkt. Sie wissen ja, Mr. Gariboldi, ich bin Spezialist für Pollenologie und-

Gariboldi: Williams war ein Idiot und ein Kontrollfanatiker. Er wollte alles erfinden, was er nicht kaufen konnte und alles kaufen, was er nicht erfinden konnte. Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, bin ich da anders.

Bryson: *seufz* Ja, Mr. Gariboldi, das habe ich. Das habe ich in der Tat.

Gariboldi: Dann erzählen Sie mal, Doktor, wofür man Ihnen jedes Jahr eine horrende Summe zur Verfügung gestellt hat. In den Aufzeichnungen fand sich nur die Abkürzung "E.L." Was ist das? Ich kenne V.L. - Vermögenswirksame Leistungen, Sie verstehen?

Bryson: Ahem...ja.

Gariboldi: Also, was ist E.L.? (mit glänzenden Augen und schlabbernder Zunge) Eierlikör? Entenleber? Erdgas-Lieferungen? Oder *hehe* eridianische Liebesdienerinnen?

Bryson (jetzt auch mit glänzenden Augen): Viiieeeel besser.

Gariboldi: Noch besser als Eierlikör und eridianische Liebesdienerinnen?

Bryson: Viiieeeeel besser. (holt tief Luft, flüsternd) Ewiges Leben.

(Gariboldi stöhnt auf, packt sich an den Kopf und will aufstehen.)

Bryson: Nein, warten Sie! Ich meine es ernst. Ich habe den Beweis für das ewige Leben gefunden.

Gariboldi: Reden Sie keinen Quatsch. Ich verstehe ja nicht mal mein jetziges Leben. Wie soll ich dann das ewige Leben verstehen? Und wie ich schon sagte: Was ich nicht verstehe...

(Eine Bedienung kommt und bringt die Speisen. Gariboldi beginnt sofort, automatisch das Essen in sich hineinzuschaufeln; Bryson rührt gedankenverloren mit der Gabel auf seinem Teller herum, während er zu einer längeren Erklärung ansetzt.)

Bryson: Mister Gariboldi, ist es Ihnen nicht auch schon aufgefallen, wie sehr sich in unserer Kultur Leben und Tod gegenseitig bedingen?

(Der Doktor sticht ohne hinzublicken in das Stück Fleisch vor sich; das Steak zuckt zusammen, und Soße spritzt in Brysons Gesicht.)

Bryson (irritiert die Soßenkleckse aus seinem Gesicht wischend): Sie...wir müssen essen, um zu leben...

(Während des Monologes rührt der Wissenschaftler mit der Gabel in der Beilage herum. Einige undefinierbare Dinge winden sich am Besteck hoch.)

Bryson: ...und das, was wir gewöhnlich essen, muß zuvor sterben. Es ist tot. (jetzt entgeistert auf seine Gabel blickend) Äääääääh? (schüttelt die Gabel, bis das Gemüse wieder auf dem Teller gelandet ist) Ich sagte: tot. (wild mit der Gabel auf sein Essen einstechend) Tot! (buchstabierend) T-O-H-T. - - TOT!

(Gariboldi hat inzwischen seine Mahlzeit beendet. Er stößt einen urzeitlichen Rülpser aus und wischt sich dann mit einem Zipfel der Tischdecke, den er für die Serviette hält, den Mund ab und putzt sich anschließend noch die Nase.)

Gariboldi: Wie? Was sagten Sie? 'tschuldigen Sie, Doktor, aber ich war mit dem Essen beschäftigt. Wo waren wir stehengeblieben? Ach ja, ich wollte gerade gehen und Ihre idiotischen Forschungen beenden.

Bryson: Aber ich habe Beweise!

Gariboldi: Prima, her damit.

Bryson: Das ist nicht so einfach. Ich brauche noch etwas Zeit, um einige Experimente durchzuführen.

Gariboldi: Aha, jetzt kommen die Ausflüchte.

Bryson: Das sind keine Ausflüchte. Ich muß noch einige Forschungen betreiben, dann liefere ich Ihnen einen Bericht.

Gariboldi: Nein. Ich will *jetzt* einen Bericht oder ich stelle die Zahlungen an Sie sofort ein.

Bryson (verzweifelt): Geben Sie mir wenigstens einige Tage, um meine Aufzeichnungen zu sortieren, damit Sie sie...äh...verstehen können.

Gariboldi: Hmpf. Na gut. Sie haben bis morgen früh Zeit. Ich warne Sie: wenn ich Ihren Kram nicht verstehe, dann ist für Sie der Ofen aus. (steht auf und geht.)

SCHNITT

Ort: Locksleys Büro

(Lt. Boring und ein älterer untersetzter Mann betreten das Zimmer; Boring hat ein längliches Päckchen unter dem Arm.)

Boring: Captain, darf ich Sie kurz stören? Dies ist Mr. Schnut, er hat mich auf ein Problem auf den unteren Ebenen aufmerksam gemacht und ich dachte...

Locksley: Schon gut, worum geht es?

Schnut (nervös): Ich möchte eigentlich nicht darüber reden, ich könnte zu Hause Schwierigkeiten bekommen...

Locksley: Alles, was in diesem Raum gesprochen wird, bleibt in diesem Raum.

Schnut: Es geht um dieses...dieses...Holo-Bordell auf Braun 11. Es arbeitet fehlerhaft ...gefährlich fehlerhaft. Bei meinem Besuch dort-

Locksley: Moment, Moment. Holo-Bordell? Wir haben kein Holo-Bordell auf Baby-Lon 5. Hier gibt es illegales Glücksspiel, die Drogenmafia und ab und zu einen Attentäter, aber kein Holo-Bordell.

Boring (eifrig): Doch, doch, Captain. Braun 11. Allerdings ist man schneller da, wenn man die Abkürzung durch den stillgelegten Wartungsschacht in Blau 7 nimmt und dann in Rot 10...äh...(wird knallrot)...äh...ich meine...ich wollte sagen...

Locksley (Boring von oben bis unten musternd): Darüber reden wir noch, Lieutenant. (zu Schnut) Und was Sie betrifft, so haben Sie Pech. Wir haben keinem Bordell eine Lizenz erteilt. Das heißt, Sie haben keinen Anspruch auf Schadensersatz. Seien Sie froh, daß wir keine Anklage gegen Sie erheben. Am besten fliegen Sie nach Hause zu Ihrer Familie...Sie Ferkel. (überlegt kurz) Aber wir werden uns um das Problem kümmern.

(Schnut geht mit gesenktem Kopf hinaus. Boring ist noch unschlüssig, doch dann gibt er sich einen Ruck und überreicht Locksley das Päckchen.)

Boring (unbeholfen): Da. Für Sie.

Locksley: Für mich? Das ist aber lieb von Ihnen. Aber ich habe doch gar nicht Geburtstag. Und die Sache mit Ihren Ausflügen nach Braun 11... Wie ich schon sagte: Alles in diesem Raum-

Boring: Nun, es ist nicht so sehr für Sie, sondern für mich.

Locksley: Wie bitte? Sie schenken mir etwas, aber es ist nicht für mich, sondern für Sie?

Boring: Es ist etwas kompliziert...

(Locksley öffnet das Päckchen und zieht einen massiven Baseballschläger heraus. In dem Knüppel ist ein kleiner Lautsprecher eingebaut.)

Boring: Ich dachte, jetzt, wo Commander Iiihvanova weg ist...und ich...und wir... wir Jünger ohne Führung sind...und Sie jetzt da sind...da dachten wir...dachte ich...

(Locksley ist immer ratloser. Boring nimmt den Baseballschläger an sich und haut sich vor den Kopf.)

Stimme Iiihvanovas aus dem Knüppel: Auf die Knie! WUMM Sage das Mantra auf! WUMM

Boring: Fehen Fie? Man kann den Tekft auch ändern. Ganf indifiduell.

Locksley: Iiihvanova hat Sie *damit* geschlagen?

Boring (begeistert) Oh ja! Machmal, fenn fir fas falf gemacht haben. Aber am meiften haben fir ef gebraucht, fenn fie nicht da far und fir Fehnfucht nach ihr hatten.

Locksley: Und jetzt soll ich die Rolle Iiihvanovas übernehmen?

Boring: Ja. Fie find auch fo ftark, fo...herrif.

(Locksley streckt die Hand aus, und Boring übergibt ihr den Knüppel. Der Captain wiegt den Schläger prüfend in der Hand, holt weeiiiit aus und...)

WUMM

Stimme Iiihvanovas: Ich will Käse!

SCHNITT

Ort: Brysons Quartier

(Das Licht ist gedimmt. Bryson sitzt an einem Tisch, auf dem die Kugel liegt und leuchtet. Der Wissenschaftler bastelt gerade ein hochkompliziertes Gerät aus einem Brillengestell und einigen Drähten zusammen.)

Bryson (an einigen Drähten fummelnd): Ich kann's immer noch nicht fassen. Intersolare Satellitenverbindungen und jetzt...*Kabel*. Pah! Was denkt sich dieser Gariboldi eigentlich? Aber ich werde es meinen Kritikern schon zeigen.

(Bryson schließt die Kugel an das Gerät an, einige Funken sprühen, und in der Kugel erscheint ein Gesicht.)

Bryson: Ich hab's geschafft! Buahahahahaha! Geschafft!

SCHNITT

Ort: Das Holo-Bordell

Zack Bumm: Sind Sie hier zuständig?

(Die Blondine an der Rezeption drückt gelangweilt einen Knopf. Fast augenblicklich kommt der Besitzer aus einem Nebenzimmer gestürmt.)

Besitzer: WAS? Verdammt, ich habe dir gesagt, du sollst mich nicht stö... Oh, hallo, Herr Wachtmeister. Wie geht's Ihnen? Ich bin Jackie Maibock. Was kann ich für Sie tun?

Bumm: Ich-

Maibock: Wenn Sie einen von Ihren Leuten suchen, dann haben Sie Pech. Momentan ist keiner hier. Wenn Sie allerdings vor einer Stunde hiergewesen wären... Moment, Sie sind neu hier, nicht wahr?

Bumm (räuspert sich): Ich-

Maibock: Kein Problem, Jungchen. Irgendwann ist immer das erste Mal, nicht wahr?

(Die Blondine kichert.)

Bumm: Ich-

Maibock: Gut, dann haben wir hier unser Sonderangebot fürs Stationspersonal. Der erste Besuch kostet nur die Hälfte. Na, was sagen Sie, Meisterchen?

Bumm (sich umschauend): Ich... (wartet, daß er unterbrochen wird, was jedoch nicht passiert) Ich bin gekommen um Ihnen zu sagen, daß Sie Ihre Sachen packen und abhauen sollen. A propos Sachen. Wie funktioniert der Laden hier eigentlich?

Maibock: Ganz einfach, Sie ziehen sich dieses Ganzkörperkondom...äh... Sensorenanzug an, dann bestellen Sie sich ein Hologramm aus unserem reichhaltigen Angebot und schon geht's los. Ach ja, und für Erstkunden gibt es noch eine kostenlose Einführung in die Handhabung des Sensorenkostüms.

Bumm (grübelnd): Soso. Ganzkörperkondom. Mister Maibock, packen Sie-

Maibock: Sie können uns allerdings auch ein Photo mitbringen, dann stellen wir für Sie eine individuelle Holo-Partnerin zusammen. Haben Sie zufälligerweise ein Photo bei sich?

Bumm (völlig überrumpelt an seiner Uniform nestelnd): Ääääh...Moment...Ich hab's gleich...

(Zack zieht schließlich ein zerknittertes Bild heraus und gibt es dem schmierigen Bordellbesitzer.)

Maibock: Holla! Wer ist denn dieser Feuerschopf?! (genauer das Photo betrachtend) Oho, und sogar vom Psycho-Korps. Ich muß schon sagen, Herr Wachtmeister, Sie gehen in die Vollen, hähä.

Bumm (sich das Bild grabschend): Her damit! Das ist privat! Haben Sie eigentlich eine Genehmigung für die Verwendung von Photos anderer Leute?

Maibock: Jetzt werden Sie aber extrem pingelich, Meister. Ich habe dieses Lokal hier legal gemietet und als Verwendungszweck "Unterhaltung" angegeben. Und was machen die Leute hier? Sie unterhalten sich prächtig bei mir. Wenn Sie mir was anhängen wollen, dann besorgen Sie sich die nötigen Papiere, ansonsten sehen wir uns vor Gericht, hähä.

SCHNITT

Ort: Brysons Quartier

Bryson (völlig fertig): Geschafft...mehr..Energie...mehr...Energie.

(Der Wissenschaftler legt einen Schalter um, und die Kugel leuchtet heller. Ein Energieband verläßt die Kugel, saust durch das Zimmer und prallt gegen die Wand. Das Band verwandelt sich in eine durchsichtige Gestalt, die sich an den Kopf packt.)

Gestalt: AUA! Scheiße! Zehntausend Jahre in dieser verdammten Kugel und bei meinem ersten Ausflug renne ich mir die Birne ein.

Bryson: Wer bist du?

Gestalt: Ich fasse's nicht! Mann, das gibt 'ne Beule. (sich umblickend) Weia. Wo bin ich denn hier gelandet? Das ist aber nicht mein Zuhause. Diese Inneneinrichtung läßt einen ja erblinden. (entdeckt den Professor) Nanu, was sind Sie denn für einer?

Bryson: Ich bin Doktor Bryson.

Gestalt: Sie gehören nicht zu meinem Volk.

Bryson: Nein, ich bin ein Mensch. Ich bin Archäologe und Anthropologe. Meine Spezialität ist die Pollenologie. Ich...

(Die Gestalt blickt sich gelangweilt um.)

Bryson: Ich grabe Sachen aus.

Gestalt: Sie haben mich ausgegraben?

Bryson: Nicht direkt. Ich habe das Gebäude ausgegraben, in dem Ihre Kugel lag.

Gestalt: Und dann haben Sie mich mitgenommen?

Bryson (stolz): Ja. Es war ganz einfach. Die Kugel lag direkt am Eingang.

Gestalt (enttäuscht): Am Eingang? O nein, bei den Sonderangeboten! Sie haben mich als Restposten gelagert!

Bryson: Wer hat Sie gelagert? Wer?

Gestalt: Welche Erniedrigung. Ich wünschte, ich wäre tot.

Bryson (hektisch): Sie...Sie sind *nicht* tot? Sie *hechel* *geifer* LEBEN??!!

Gestalt (klatscht sich mit der Hand vor die Stirn und trifft dabei dummerweise die Beule): Aua. Oh Mann, ihr Menschen seid ja richtige Schnellmerker. Ein Wunder der Evolution. Warum muß *ich* eigentlich immer auf die Deppen der Galaxis treffen. Mein Schwager Flippxrx, ja der kommt mit seinem Job beim Schokoladenriegelhersteller immer mit den interessanten Leuten zusammen. Enttäuschend...

(Die Gestalt verwandelt sich wieder in das Energieband und verschwindet in der Kugel.)

Bryson: He! Halt! Moment, ich war noch nicht fertig!

(Der Wissenschaftler stürzt auf den Schreibtisch zu und macht hektisch einige Aufzeichnungen. Schließlich sinkt er erschöpft über den Papieren zusammen. Dabei stößt er die Kugel an, die gegen das unidentifizierbare Gerät rollt, und eine Energieladung wird freigesetzt, welche die Kabel entlangläuft und in der Wand verschwindet.)

SCHNITT

Zeit: Nächster Morgen

(Gariboldi kommt an die Tür von Brysons Quartier und klingelt.)

Gariboldi: Doktor Bryson? Ich bin's.

Bryson: Was wollen Sie?

Gariboldi: Wir hatten eine Verabredung, Sie erinnern sich?

Bryson: Es paßt mir momentan nicht. Kommen Sie später wieder.

Gariboldi (drohend): Doktor...

(Die Tür öffnet sich, Gariboldi tritt ein.)

Gariboldi: Nun, wo sind Ihre Ergebnisse?

Bryson (Gariboldi eine Kiste überreichend): Hier ist alles drin, was Sie wissen müssen.

Gariboldi (in die Kiste schauend): Ääääääh, wollen Sie mich verarschen?

Bryson: *kicher* *kicher* Ich habe alles verbrannt. Ich brauche es nicht mehr. (irre kichernd)

Gariboldi: Das verstehe ich nicht. Und wenn ich was nicht verstehe, dann kann ich echt ungemütlich werden, Dottore. Capiche?

Bryson: *kicher* Sie brauchen es nicht zu verstehen. Ich habe die Lösung gefunden. Buahahaha. Gefunden!

(Gariboldi verläßt kopfschüttelnd den Raum.)

SCHNITT

Ort: Das Cockpit eines außerirdischen Schiffes

(Eine Gestalt sitzt auf dem Pilotensitz. Auf ihren Knien sind einige Aktenstücke ausgebreitet. Ab und an sieht man die Gestalt den Kopf schütteln.)

Stimme aus dem Off: Zuerst dachte ich, sie hätten mir das falsche Dossier ausgehändigt. Ich konnte nicht glauben, daß sie den Tod dieses Mannes forderten. Dritte Generation Archäologen-Akademie, unter den Besten seines Jahrganges. Mars, IPX, ungefähr tausend Auszeichnungen. Schülerzeitung, "Mr. Nasses T-Shirt 2239" auf Mallorca, Sonderpreis für Pollenologie bei "Jugend forscht"...

SCHNITT

Ort: Locksleys Büro

Bumm: Aber Captain! Sie werden sich doch nicht von dem windigen Anwalt eines schmierigen Bordellbesitzers unterkriegen lassen. Ich war im Recht!

Locksley: *Ich* sehe hier nur einen Stapel Anzeigen gegen die Erdstreitkräfte im allgemeinen und Sie im besonderen.

Boring: Also, wenn Commander Iiihvanova noch hier wäre, dann würde Sie zu diesem Rechtverdreher gehen und ihn-

Locksley: Ich bin nicht Iiihvanova! Und ich brauche auch keinen idiotischen Orden, um mich durchzusetzen.

Bumm: Hehe. Genau. Du hast aufs falsche Pferd gesetzt, Boring. Wenn du dich wie ich dem großen Meister Alfie Bester angeschlossen hättest...

Gariboldi: Kameradenschwein. Mich wegen eines Psychopathen zu hintergehen und im Stich zu lassen. Und das bloß, weil Sie scharf auf die Schlüssel zur Videoüberwachungsanlage waren. Zacky, Sie sind eindeutig unterbelichtet.

(Bevor es zu ernsthaften Handgreiflichkeiten zwischen den Anwesenden kommt, meldet sich ein Mitarbeiter von der C&A.)

Stimme aus Locksleys Kommunikatior: Captain, da kommt was durch das Sprungtor.

Locksley: Auf den Schirm.

(Der Videoschirm zeigt das sich öffnende Sprungtor und das herauskommende kleine Schiff. Gariboldi stöhnt auf. Alle drehen sich um.)

Locksley: Was ist das?

Gariboldi: Das ist ein Sprungtor. Es befindet sich draußen vor dieser Station und-

(Locksley schwingt wütend den ominösen Baseballschläger in Gariboldis Richtung.)

Gariboldi: OK, OK. Das ist ein Seelenjäger. Diese Typen tauchen immer dann auf, wenn eine wichtige Persönlichkeit gerade vor hat, seinen Löffel abzugeben.

Locksley: Ich dachte immer, die Seelenjäger seien Science Fiction.

Gariboldi: Leider ist es die traurige Wahrheit. (räuspert sich, strafft seine Schultern) Ich wußte zwar, daß ich in der Vergangenheit nicht sonderlich gesund gelebt habe und daß ich mit der Übernahme von "Williams' Erdgas" ein beträchtliches persönliches Risiko für Leib und Leben eingegangen bin, doch daß die Jungs so schnell kommen...

Locksley: Wegen *Ihnen*?

Gariboldi: Kennen Sie noch eine wichtige Person auf dieser Station?

(Zack hustet. Alle drehen sich langsam zu ihm um und starren ihn an.)

Bumm: He, was glotzt ihr so blöd? Ich habe doch nur gehu... He, moment mal! Mir geht's gut. Ich fühl mich gesund, ehrlich. Und außerdem haben Sie ja gerade selbst gesagt, daß ich eine Flasche bin.

(Die drei anderen sehen sich an und nicken simultan. Dann verlassen alle das Büro in Richtung Andockrampe.)

Gariboldi: Ach, Zacky, Sie sehen wirklich blaß aus, hehe.

SCHNITT

Ort: Andockbucht

(Die Rampe des fremden Raumschiffes gleitet langsam herunter. Die Tür öffnet sich, und der Seelenjäger schreitet langsam auf die wartende Gruppe zu.)

Locksley: Halt! Das ist nahe genug. Was wollen Sie hier?

Gariboldi: Weswegen sind Sie gekommen?

Seelenjäger (zögernd, dann langsam mit dem Zeigefinger auf jedes Mitglied der Gruppe zeigend): Wegen dir, dir, dir und dir.

(Locksley, Zack, Boring und Gariboldi stehen wie versteinert da. Man könnte eine Stecknadel fallen hören.)

Seelenjäger: Mister Gariboldi, wenn Sie mich jetzt bitte zum Fusionsreaktor begleiten würden...

(Die eingefrorene Szenerie erwacht blitzschnell zu neuem Leben. Locksley, Zack und Boring reißen ihre PPGs hervor und richten sie auf Gariboldi.)

Gariboldi: Ich habe nichts getan! Ich bin clean. Ehrlich. Seit einem Jahr war ich nicht mehr in der Nähe eines Reaktors. Ich fahre jetzt voll auf Erdgas ab.

(Die Vorbereitungen zum Lynchen werden durch das glucksende Lachen des Fremden unterbrochen.)

Seelenjäger: Keine Panik. Nur ein alter Seelenjägerwitz. Für Sie alle besteht keine Gefahr - heute jedenfalls.

(Alle atmen erleichtert auf, die drei Pistolen werden wieder eingesteckt.)

Seelenjäger: Ich suche etwas, das uns gestohlen wurde. Etwas sehr Wertvolles. Die Person, die den gesuchten Gegenstand bei sich trägt, heißt Bryson.

(Man hört erneut das Jaulen sich aufladender PPGs und wütende Rufe.)

Gariboldi: Ich kann nichts dafür! Ich konnte es doch nicht wissen! He, Leute, jetzt macht keinen Unsinn...Zacky, wir kennen uns doch schon so lange...ich habe Sie immer gefördert...Boring, Sie sind doch mein Freund, Sie können doch nicht ernsthaft in Erwägung ziehen...

Locksley (zischend): Warum immer *Sie*, Gariboldi? Immer, wenn es um Sie geht, gibt es Ärger.

Gariboldi (beschämt zu Boden blickend): Och nööööööö. So können Sie das jetzt aber auch nicht -

Locksley: Keine Widerrede! Ab in die Ecke und schämen.

SCHNITT

Ort: Locksleys Büro

Locksley (ungeduldig mit dem Baseballschläger herumspielend): Also, Sie Seelenjäger. Bislang habe ich Ihr Volk immer für eine Art galaktischen Kinderschreck gehalten. (mit verstellter Stimme) Lumpi, iß sofort dein Spoo auf, oder die Seelenjäger kommen und rasieren dir eine Glatze.

(Gariboldi, Zack und Boring prusten los, der Seelenjäger schnaubt verächtlich.)

Seelenjäger: Wir bereisen die ganze Galaxis auf unserer Suche nach den Seelen der wertvollsten Lebewesen. Wir sammeln die seltensten Seelen; die Dichter, Architekten, Anführer. Sie glauben gar nicht, wie nervenaufreibend und frustrierend das sein kann. Fast jedesmal, wenn eine solch bedeutende Persönlichkeit den Löffel abgibt und wir uns seine Seele unter den Nagel reißen wollen, stehen uns ihre bucklige Verwandschaft oder ihre Kumpels buchstäblich im Wege und wollen uns die Suppe versalzen. Wenn ich da nur an diesen Müllbari Duplo denke... Brrrr.Aber dann! Vor Tausenden von Jahren *der* Glückstreffer. Vom Planeten Wauwau erhielten wir die Nachricht, daß die gesamte Bevölkerung auf einmal ins Nirvana überwechseln wollte. Stellen Sie sich das mal vor! Dichter, Denker, Musiker, Talkmaster. Und alle auf einmal! Wissen Sie, was das bedeutet?

Bumm: Ääääääääh?

Gariboldi: Ööööööööh...hmmmm....

Locksley: Ich hab's! Wenn alle auf einmal das Zeitliche segnet, dann ist niemand mehr da, um die Seelen zu beschützen!

Seelenjäger (klatscht in die Hände und grinst diebisch): Geeeeenauuu. Das war damals ein Volltreffer. Ein Superschnäppchen, sozusagen. Millionen von Seelen zum Arbeitsaufwand von einer. Wir brachten sie in unsere Flüstergalerie, wo sie uns lange Zeit nett unterhalten haben. Wir haben sie untereinander ausgetauscht, und einige der Seelen waren echte Hits, beinahe schon eine Geldanlage. Für die Moderatorin einer Ferkelsendung habe ich damals die Seelen eines Bandleaders und eines abgedrehten Psychopathen hinlegen müssen. Doch dann kam *er* und hat sie uns geklaut!

Gariboldi: Ich glaube nicht an den Quatsch. Ich will damit nix zu tun haben. Ich gehe. (will raus)

Bumm: Moment mal, Herr Seelenjäger. Sehe ich das richtig? In dieser Kugel, die Sie suchen, befinden eine Milliarde Seelen? Haben Sie die Besitzer um Erlaubnis gefragt? Bevor ich und meine Leute Ihnen bei der Suche helfen, muß ich sicher sein, daß wir nicht in irgendwelche illegale Sachen reingezogen werden. Laut Vorschrift -

Locksley: Zack, die Kugel gehört ihm. Und sie wurde ihm gestohlen. Und Sie suchen sie jetzt. Klar?

Bumm: Sicher, und in ein paar Tagen kreuzt dann so ein Anwalt dieser Seelen auf und will mir irgendwas anhängen. Ich kenne das ja. Das ist genauso, wie diese Sache mit dem Bordell.

Gariboldi und Seelenjäger: Bordell?

Bumm (wird rot): Das...das ist ein aktueller Fall. Ich kann nicht darüber reden.

(Locksley kichert, Gariboldi grinst dreckig.)

Gariboldi: Verstehe, Zacky. Die Videoüberwachungsanlage ist wohl auf die Dauer langweilig, was?

Bumm: Nein, wirklich nicht, Chief! Chief? He, Moment mal, *ich* bin jetzt der Chief. Und Sie sind nur ein dreckiger Zivilist. (sich vor Gariboldi aufplusternd) Was bilden Sie sich eigentlich ein, Mister, wen Sie hier vor sich haben, hä?

(Gariboldi, Boring und Locksley prusten los.)

Seelenjäger (ungerührt): Wir mußten es tun, Mr. Bumm. Die Alternative ist der Tod.

Bumm (sich umdrehend): Oder der Himmel.

(Die drei hören mit dem Feixen auf und sehen Bumm überrascht an.)

Bumm: Gibt's da ein Problem? Ja, zur Hölle, ich glaube an den Himmel.

(Gariboldi, Locksley, Boring und der Seelenjäger brechen gröhlend zusammen. Da piept Locksleys Kom.)

C&A: Captain, Dr. Bryson ist aus seinem Quartier verschwunden. Es sieht so aus, als habe er alle seine Sachen mitgenommen.

Seelenjäger: Mist. Sie haben ihn vor meiner Ankunft gewarnt.

Bumm: "Sie"? Die Seelen können sprechen???

(Der Seelenjäger lächelt nur geheimnisvoll.)

Boring: Und was sagen sie so?

(Das Lächeln verwandelt sich in ein schmieriges Grinsen.)

SCHNITT

Ort: Brauner Sektor

(Dr. Bryson sitzt mit weggetretenem Gesichtsausdruck vor der leuchtenden Kugel. Ab und zu lacht er dreckig.)

Bryson: Hähä, der war gut. Kennst du noch so einen? Erzähl' mal. Hihihi.

SCHNITT

Zeit: Eine halbe Stunde später

Bryson: Das ist gemein. Aber wenn ich fertig bin, dann erzählt ihr mir doch, wie's weitergeht?

(Bryson stöpselt das hochkomplizierte Gerät, das wie ein Brillengestell aussieht, an eine Autobatterie an. Die Kugel vor dem Gerät leuchtet noch intensiver, und die Energie springt von der Kugel auf das Gestell und dann auf die Leitungen in der Wand über.)

Bryson: He, was soll das? Nicht alle abhauen! Ihr wart noch nicht fertig! Ihr habt an der spannendsten Stelle aufgehört! Was ist passiert, als die halbnackte Prinzessin von Qrtgnnlgh von dem schleimigen Monster entführt wurde? Kommt zurück!

SCHNITT

Ort: Eine Kabine im Holobordell

(Ein dicker Mann im blinkenden Sensorenanzug läßt sich schnaufend auf einem Sessel nieder und bedient dann einige Instrumente. Das Hologramm einer hübschen Blondine erscheint.)

Mann: Jaaaaa. Genau das ist sie. Ich...ich...ich wollte es dir immer schon sagen, die ganze Zeit, die wir Tür an Tür gewohnt haben. Aber ich war immer so (sich auf dem Sessel windend)...schüchtern. Aber jetzt kann ich es dir sagen, Alice.

(Plötzlich gibt es Schwankungen in der Energieversorgung. Das Hologramm und die Anzeigen am Sessel und am Anzug flackern beunruhigend. Aus dem Off tönt eine Stimme: "Alice? Wer zur Hölle ist Alice?")

SCHNITT

(Die mysteriösen Energieladungen bahnen sich mit irrsinniger Geschwindigkeit ihren Weg durch das elektronische Netz der Station und fließen zielsicher an einem bestimmten Ort im Braunen Sektor zusammen.)

SCHNITT

Ort: Die Holo-Kabine

(Die Störung scheint vorbei zu sein. Die Blondine flackert nun nicht mehr.)

Mann: Ist jetzt alles wieder in Ordnung? Gut. Ich dachte schon, auch das Hologramm würde mich ignorieren, genauso wie...

(Da taucht aus dem Nichts ein zweites, männliches Hologramm auf.)

Mann: He, wo kommt der denn her? Der sieht ja aus wie der Hausmeister, der meine Nachbarin mit seinen billigen Machosprüchen rumgekriegt hat. Was soll der Scheiß? He, hau ab, du! Diesmal kriege *ich* sie, klar?

(Die beiden Hologramme verwandeln sich. Aus dem Hausmeister wird ein älterer Narn und aus der Blondine ein junger Mann mit einem gewinnenden Lächeln auf den Lippen.)

"Molten": Endlich, Liebster! Ich habe dich so vermißt.

"J'Gar:" Teuerste! All die Jahrhunderte... (küßt Molten stürmisch)

Mann: Äääääääh...ich glaube, ich lasse Sie dann mal allein. Ich...ich gehe dann, ja? Entschuldigen Sie bitte meine Störung. Danke, sehr verständnisvoll von Ihnen. Äh, ja, also dann...

(Der Dicke erhebt sich umständlich und verläßt auf Zehenspitzen die Kabine.)

"J'Gar": Sag' mal, Liebling, haben sie dir während der Zeit in der Kugel eine Geschlechtsumwandlung verpaßt?

"Molten": Und wieso hast du auf einmal so komische Flecken im Gesicht?

SCHNITT

Zeit: Einige Stunden später

Ort: Locksleys Quartier

(Locksley kommt vom Einkauf wieder, sie ist mit Tüten bepackt. In ihrem Zimmer steht der Seelenjäger und blättert interessiert in einem Fachkatalog für Fitnessgeräte und -bekleidung.)

Seelenjäger (den Prospekt zum Captain umdrehend; auf dem doppelseitigen Photo kann man eindeutig eine verschwitzte, aber glücklich lächelnde Locksley auf einem Fitnessgerät erkennen): Interessant, Captain. Wissen Ihre Vorgesetzten von Ihrer Vergangenheit?

Locksley (dem Seelenjäger das Heft aus den Fingern reißend): Was fällt Ihnen ein? Wie können Sie es wagen, in meine Räume einzubrechen? Ich lasse sofort die Sicherheit rufen!

Seelenjäger: Oh, die habe ich schlafen geschickt. (sieht das erschrockene Gesicht des Captains) Neinnein, nicht was Sie denken. Ihre Leute leben noch. Wie gesagt, wir haben nur Interesse an den Seelen der begabtesten Wesen in der Galaxis...

Locksley: Gut. Hören Sie, Sie Seelenfänger. Ich habe Nachforschungen angestellt. Mr. Gariboldi sagte mir, daß Doktor Bryson glaube, die Antwort auf eine der letzten Fragen der Menschheit gefunden zu haben - das ewige Leben.

(Der Seelenjäger starrt den Captain einige Sekunden überrascht an, dann lacht er kreischend los und kriegt sich nicht mehr ein. Locksley guckt verwirrt.)

Locksley: Was ist denn los? Stimmt es etwa nicht, daß die Seelen in Ihren Kugeln sehr alt sind? Vielleicht ist dort der Schlüssel zu -

Seelenjäger (keuchend und nach Luft japsend): Aufhören! Auf...*hihihi*...hören. Ich ... *schnauf* ...kann nicht...*japps*...mehr.

Locksley: Was ist daran so komisch? Von der Wollhonen wissen wir -

Seelenjäger: Nyaaaahaaaaaaaa! Die Wollhonen! Die... buuuahahaaahaaaa... Wollhonen! Ichfassesnich!

(Kurz bevor der Seelenjäger den Erstickungstod erleidet, ändert sich die Stimmung dramatisch. Der Außerirdische stellt seine höhere Entwicklungsstufe unter Beweis und hört schlagartig zu lachen auf und blickt sich ängstlich um.)

Locksley: Was ist los?

Seelenjäger: Psssssst! Sie sind da. O mein Gott, sie haben mich gefunden. Lauf um dein Leben, Marty!

Locksley: Marty? Welcher Marty? Ich heiße doch -

(Ein Energieband bricht aus der Wand hervor, saust einige Male durch das Quartier und trifft die stocksteif dastehende Locksley, die gegen die Wand geschleudert wird und sich nicht mehr rührt.)

SCHNITT

Locksley: Wo bin ich? Warum rasen die Deckenlampen an meinen Augen vorbei? Wieso liege ich? Warum hört mich keiner? Was macht dieses stupide Gesicht von Zack über mir? Was redet er denn auf mich ein, und wieso höre ich nichts? Wo kommen diese ganzen Ärzte her?

SCHNITT

Arzt: Schneller, schneller! Wir verlieren sie! Verdammt, ausgerechnet der Captain, und jetzt ist Doktor Frankenstein nicht mehr hier.

Schwester: Dann hat sie eine reelle Chance.

Arzt: Ruhe! Volle Konzentration! Und wo bleibt diese verdammte Maschine mit dem *Ping*?

SCHNITT

Locksley: Nanu? Warum sehe ich mich jetzt selbst auf dem OP-Tisch liegen? Sieht meine Frisur wirklich so doof aus? Wieso hat mir das niemand gesagt als ich noch... am... Leben???!!! ...war? Mammi!

SCHNITT

(Locksleys Seele rast in die Tiefe in Richtung Brauner Sektor. Nach einem schwindelerregenden Sturz, der jedoch ihre gekonnt geflochtenen Haare nicht durcheinander gebracht hat, befindet sich der Captain auf einer Art Balkon und blickt erstaunt auf eine idyllische grüne Landschaft am Meer, in der einige Türme sich dem lilafarbenen Himmel entgegenstrecken.)

Stimme: Hübsche Gegend, nicht wahr?

Locksley (dreht sich um): Doktor Frankenstein??? Was machen Sie denn hier? Ich dachte -

"Frankenstein": Eigentlich bin ich nicht Frankenstein. Ich habe nur seine Gestalt angenommen. Als Sie hier ankamen, dachten Sie intensiv an einen Arzt...

Locksley: Richtig. An einen Arzt und nicht an einen Metzger.

"Frankenstein": Ich kann doch nichts für Ihre beschränkte Phantasie, Captain.

Locksley: Dennoch ist es mir ein Rätsel, weshalb ausgerechnet Sie hier erscheinen und nicht zum Beispiel unser alter Hausarzt. Er hat mir früher immer Bonbons mitgebracht, damit es nicht so weh tat... Warum also Sie?

"Frankenstein": Weil ich nach dem Ende der Serie keine neuen Rollenangebote bekommen habe. Außerdem habe ich als Mitglied der alten Stammbesatzung das Recht auf eine hervorgehobene Nennung im Vorspann. Das heißt, ich kriege mehr Geld als die anderern Schauspieler, hehe.

Locksley (die Stirn runzelnd): Ich glaube, wir kommen vom Thema ab. Warum bin ich hier?

"Frankenstein": Was? Oh, ja, stimmt. Hören Sie, Captain, was ich Ihnen jetzt sage, ist unheimlich wichtig...

SCHNITT

Einige Sekunden, Minuten, Jahre... später

Ort: Der OP

Arzt: Großer Gott! Sie lebt noch. Wie konnte das passieren? Ahehe. Ich meine: Wie ist das möglich? Schwester, schnell, die Maschine mit dem...

Maschine: *PING*

SCHNITT

Zeit: Eine Stunde später

(Der Seelenjäger kommt mit einer Plastikblume in der Hand ins Zimmer.)

Locksley (nimmt die Blume, riecht dran, runzelt die Stirn und wirft die Blume auf den Nachttisch): Äh, danke sehr.

Seelenjäger: Es tut mir furchtbar leid, Captain. Der Strahl sollte mich treffen. Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte.

Locksley: Wer ist Marty?

Seelenjäger: Marty? Ach so! Muß eine Freud'sche Fehlleistung gewesen sein. Ich meinte Charly, meinen Sohn. Leider nicht so begabt wie sein Vater... Wir arbeiten ab und zu noch zusammen.

Locksley: Hören Sie, ich habe Ihnen etwas wichtiges mitzuteilen! Ich war in der Kugel, und dort -

Seelenjäger: Sie waren *wo*?

Locksley (stolz): In der Kugel.

Seelenjäger: Völlig unmöglich! Sie müssen sich irren. Sie hatten während der Operation bestimmt wirre Phantasien oder Träume. Sowas kann passieren.

Locksley: Aber ich war bestimmt in der Kugel! Ich sah einen lila Himmel mit zwei Monden und eine Stadt aus Türmen am Meer. Und dann war da Doktor Frankenstein. Es war natürlich nicht der echte Frankenstein, sondern nur sein Abbild. In Wirklichkeit war es eine der Milliarde Seelen. (jetzt dreckig grinsend) Und er hat mir Dinge erzählt...

(Locksley winkt den Seelenjäger heran und flüstert ihm ins Ohr. Als sie geendet hat, springt er auf.)

Seelenjäger: Nein! Das ist unmöglich! Wir irren uns nie! Niemals! Das können Sie nicht wissen. Das haben Sie alles nur geträumt.

Locksley: Nun, wenn ich das alles nur geträumt habe, dann kann ich es ja ruhig den anderen erzählen.

Seelenjäger (erbleichend): Das dürfen Sie nicht tun!

(Locksleys Kom piept.)

Boring: Captain! Eine Flotte der Seelenjäger kommt durch den Timetu... ahehe (man hört das Geräusch, das entsteht, wenn ein harter, massiver Gegenstand auf einen hohlen Schädel trifft; dann - undeutlich - eine weibliche Stimme: "Du bist unwürdig, in *meinem* Orden zu dienen!") ... aua...ich meine Sprungtor, sie kommen durchs Sprungtor.

(Sofort quält sich Locksley aus dem Krankenbett, zieht ihre Uniform an und macht sich auf den Weg in die Zentrale.)

Seelenjäger: Captain, Sie sollten sich vieleicht noch etws schonen. Wie gesagt, wir helfen nur den begabtesten Seelen...

Locksley: Quatsch. Der Übergangsjob beim Hersteller für Fitnessgeräte hat sich bezahlt gemacht. Aus dem Weg.

SCHNITT

Ort: C&A

Locksley: Irgendwelche neuen Entwicklungen?

Boring (sich die neue Beule reibend): Mr. Bumm konzentriert seine Ermittlungen in Braun 11. Außerdem bekommen wir einige seltsame Werte vom Fusionsreaktor. (hastig) Aber Gariboldi hat nichts damit zu tun. Er ist unten bei Mr. Bumm.

Locksley: In Ordnung, ich sehe mir das mal an. Ach... Lieutenant, wo haben Sie eigentlich den Baseballschläger her?

Boring (nach unten in die "Grube" zeigend, wo sich die Sekundärsysteme befinden): Ich habe ihn mir von einem Gefreiten geliehen.

(Locksley beugt sich über das Geländer. Ein junger Soldat dreht sich um; sein Gesicht wird von einem blauen Auge verunstaltet. Als er Locksley seelig anlächelt, präsentiert er ihr sein unvollständiges Gebiß. Der Captain dreht sich schaudernd um.)

Locksley (aus der Zentrale rennend): Ich bin unten bei den anderen!

(Boring folgt ihr nach einigem Zögern.)

SCHNITT

Ort: Braun 11

Gariboldi: In Ordnung, Leute! Wir werden jetzt diesen Sektor Stück für -

Bumm: Halt! Niemand macht hier irgendetwas. *Ich* bin der Chief. Der Boß. Der Obermacker.

Gariboldi (Zack auf die Schulter klopfend): Aber Zacky, niemand stellt Ihre nichtvorhandene Autorität in Frage.

Bumm (die Schultern straffend): Na dann ist ja gut. Das mußte jetzt mal klargestellt werden.

(Eine Gestalt kommt den Gang entlanggelaufen.)

Maibock: Genau Sie habe ich gesucht! Was erlauben Sie sich? Erst sabotieren Sie mein Etablissement durch diese idiotische Lightshow und jetzt dieser Truppenaufmarsch. Na, warten Sie! Mein Anwalt freut sich schon.

Bumm: Welche Lightshow?

Maibock: Wollen Sie sagen, Sie wissen nichts davon?

(Kollektives Kopfschütteln. Alle machen sich auf den Weg zu Maibocks Laden.)

SCHNITT

Ort: Vor dem Holo-Bordell

(Alle Anwesenden starren gebannt auf einen breiten Strom undeutlicher Gestalten, die aus purer Energie zu bestehen scheinen. Da kommen auch Locksley und Boring hinzu.)

Maibock und Locksley (sich anfunkeld): SIE!!!

(Doch schließlich werden die Animositäten durch die Faszination des unerklärlichen Phänomens überlagert.)

Gariboldi: Was ist denn das?

Bumm (wichtigtuerisch): Das, meine Herren, sind die Seelen aus der Kugel. Auf der Suche nach neuen Körpern entdeckten sie das...*hmpf*...Geschäft von Mister Maibock und nutzen seine Resourcen, um sich in irgendeiner Form zu materialisieren. (blickt sich stolz um, doch keiner applaudiert)

Maibock: Sie haben Zugriff auf meine Dateien genommen! Sogar auf meine privaten. Sie müssen das stoppen.

Locksley: Ach, jetzt kommen Sie mit Privatsphäre. Und was ist mit den Photos, von denen der Chief mir berichtet hat?

Gariboldi: Was regen Sie sich so auf, Maibock? Was soll denn so wichtig an Ihren Dateien sein, daß... Ui! Wow!

(Alle starren auf den Eingang des Holo-Bordells. Zack klappt die Kinnlade runter, Boring steht kurz vor der Ohnmacht, Locksley kann einen schrillen Aufschrei nicht unterdrücken. Aus dem Bordell schreitet ein Locksley-Hologramm. Es trägt grüne Strapse, gewagte (grüne!) Unterwäsche und einen lächerlichen, dreieckigen grünen Hut mit Feder auf dem Kopf.). Auf dem Rücken scheint sie einen Bogen sowie einen Köcher zu tragen, doch ist das nur sehr undeutlich zu erkennen.

Locksley: Das...das...das...

Maibock (hastig): Das ist mein Recht als Bürger auf freie Meinungsäußerung und...und... und außerdem werden Sie von meinem Anwalt hören. Außerdem ist dieses spezielle Programm der absolute Renner bei meinen Kunden.

Locksley: Wirklich? (blickt zu Boden, lächelt geschmeichelt, faltet ihre Hände und dreht sich ein wenig nach links und rechts, damit alle ihre Figur bewundern können.) Nunja, es ist natürlich schön, wenn man in meinem Alter noch so viel Erfolg bei den Männern hat...

Maibock: Äääääh... Eigentlich wird dieses Programm vor allem von Frauen verlangt...

(Alle drehen sich zu Maibock um, der bekräftigend mit dem Kopf nickt.)

Locksley (hysterisch): Verhaften! Sofort! Weg mit ihm! Zur Luftschleuse! Packt ihn in die Luftschleuse!

Boring (den Captain beruhigend am Arm fassend): Ganz ruhig, Captain, ganz ruhig. Das sagt er bestimmt nur, um Sie zu ärgern. Sehe ich aus wie eine Frau? Also ich und die anderen Jungs aus der C&A, wir buchen dieses Programm praktisch täglich... äh...ich meine, wir...ich wollte sagen...pfffffft.

(Alle starren Boring an, der einige undeutliche Worte murmelt und sich dann davonmacht.)

Bumm: Captain, ich werde sofort nach diesem kleinen Abenteuer strenge Maßnahmen gegen Lieutenant Boring ergreifen. So etwas wird nie wieder vorkommen.

(Locksley nickt, und Gariboldi will gerade einen zynischen Kommentar loswerden, da wird ihre Aufmerksamkeit durch eine andere Gestalt abgelenkt, die aus dem Holo-Bordell schreitet.)

Locksley, Gariboldi und Bumm: LYDDA???!!!!

SCHNITT

Ort: Ein breiter Gang vor dem Holo-Bordell

"Locksley": Seit eintausend Jahren haben wir auf diesen Augenblick gewartet. Jetzt sind wir frei! Und wir werden es diesen Miskerlen da draußen vor der Station zeigen. Uns einfach einzutüten und ins Regal zu stellen.

Seele (sich auffallend am "Kopf" reibend): Und dann noch als Sonderangebot!

(Das Licht flackert kurz, die Hologramme aber bleiben stabil.)

SCHNITT

Gariboldi: Hey, was ist mit dem verdammten Licht los?

Locksley: Sie zapfen die Energie an. Aber warum flackert das Licht und nicht auch sie? (legt die Stirn in falten) O nein! Scheiße!

Bumm: Was ist denn los, Captain?

Locksley: Die Hologramme benutzen für ihre Gestalt die Energie aus dem Bordell, die Lichtausfälle kommen aber von einer anderen Quelle.

(Zacks Mine verrät absolute Ahnungslosigkeit. Gariboldis Gesicht hellt sich dagegen auf.)

Gariboldi: Mein Reaktor! Arrrgll...ich meine natürlich: *der* Reaktor.

(Locksley packt sich einen Mann von der Sicherheit und greift ihm in die Hosentasche.)

Sicherheitsbeamter: He, Captain, was soll das? Sie können mir doch nicht einfa... ooooh...jaaaaaaa...tiefer...und mehr nach links...nach links, Captain....

(Locksley blickt den Wachmann zunächst erstaunt an, dann begreift sie, was er will; sie greift sich mit der freien Hand unter die Jacke und holt einen länglichen Gegenstand hervor.)

Sicherheitsbeamter: Jaaaaa.....nach links Captain, nach li...oh, oh, Captain, ich wußte nicht, daß Sie *ihre* Stelle eingenommen haben...

WUMM

Stimme Iiihvanovas: Versager!

(Schließlich holt Locksley aus der Tasche des Wachmannes eine Bombe. Der Captain geht um die Ecke und schleudert die Bombe in den Energiefluß. Es folgt eine Explosion. Die Hologramme verschwinden.)

(Alle stürzen davon.)

SCHNITT

(Die Gruppe hastet einen Korridor entlang.)

Locksley (in ihren Kommunikator): Locksley an C&A. Wie lange noch, bis der Reaktor hochgeht?

C&A: 15 Minuten

Gariboldi (verächtlich): Pah. Anfänger. Captain, ich könnte in den Reaktorraum gehen und -

(Locksley stoppt abrupt und hält Gariboldi drohend den Zeigefinger unter die Nase.)

Gariboldi (beleidigt): War ja nur ein Vorschlag.

(Als sie weitelaufen, rennen sie beinahe den Seelenjäger über den Haufen.)

Locksley: Gut, daß wir Sie treffen! Sagen Sie den anderen, daß sie die ausgebrochenen Seelen zur Aufgabe überreden sollen.

Seelenjäger (das Gesicht verziehend): Ich fürchte, das geht nicht. Ich habe den anderen von Ihrer Entdeckung berichtet, aber sie glauben mir nicht. Ich bin nämlich für einen Seelenjäger noch sehr jung, wissen Sie?

Bumm: Was ist bei Ihrer Rasse jung?

Seelenjäger: Schlappe 4000 Jahre.

(Alle sind tief beeindruckt.)

Locksley: Und was ist mit Ihrem Sohn? Als was wird der betrachtet?

Seelenjäger (wird rot): Nun...das war...das ist...Bitte fragen Sie nicht weiter.

Gariboldi: Aber warum glaubt man Ihnen nicht?

Seelenjäger: Sie halten mich für naiv. Sie glauben, ich sei dem Captain auf den Leim gegangen. Und wenn meine Leute die Seelen in 20 Minuten nicht haben, dann wollen sie die Station zerstören. (überheblich) Ich glaube, Sie sollten zusehen, daß Sie unsere Seelen einfangen, Sie haben nicht mehr viel Zeit.

Locksley: Na, dann brauchen wir uns ja keine Sorgen zu machen. In 20 Minuten sind wir seit 5 Minuten tot.

Seelenjäger: Wie? Was?

Gariboldi (irgendwie leicht amüsiert): In 15 Minuten jagen die Seelen den Reaktor hoch.

Seelenjäger: Aber das geht doch nicht! Ich habe eben noch in der Andockbucht an der Parkuhr für 17 Minuten bezahlt und meinen Autopiloten danach programmiert. Ich dachte, dann komme ich noch rechtzeitig weg und kriege noch einen guten Platz, um beim Feuerwerk dabeizusein.

(Die anderen lachen schadenfroh.)

SCHNITT

(Alle hasten in den Raum, in dem Dr. Bryson mit der Kugel sitzt. Ein Energiefeld umgibt ihn.)

Bumm: OK, alles hört auf mein Kommando! Feuer frei!

Locksley: Stopp! Nicht schießen! Vielleicht können wir verhandeln!

(Zack steckt mürrisch seine PPG ein und murmelt vor sich hin. Alle hocken sich hinter einen Stapel undefinierbarer Kisten, wie sie auf der Station praktischerweise immer herumstehen, wenn es zu einer Schießerei kommt.)

Boring: Chief, überlegen Sie doch mal! All diese Seelen, die Sie vielleicht töten, wenn Sie unkontrolliert herumballen.

(Bumm verzieht sein Gesicht immer stärker, dann holt er tief Luft um zu protestieren.)

Bumm: Aber in ein paar Minuten sind wir doch eh' alle tot! Warum darf ich dann nicht das klitzekleine Risiko eingehen und uns alle retten?

Gariboldi: *Sie* wollen uns retten?! Ausgerechnet *Sie*? (dreht sich um und will gehen) Da versuche ich lieber mein Glück bei diesem durchgeknallten Doktor und seinen Seelen.

Locksley: Chief, selbst wenn wir in einigen Minuten explodieren sollten, wollen Sie wirklich vor Ihren Schöpfer treten, nachdem Sie kurz vorher noch eine Milliarde Seelen getötet haben? Was glauben Sie, was mit *Ihrer* Seele passieren wird?

(Bumm wird immer kleiner und ist kurz vorm Heulen.)

Bumm: Neeiiiiin! Mami, ich war doch immer lieb. Ich will doch in den Himmel kommen, zu meinem Goldfisch und meinem Hamster.

(Während Zack zusammenbricht, hat sich Gariboldi dem Energiefeld um Dr. Bryson genähert. Der Ex-Chief setzt sein bestes Lächeln auf und geht noch einen Schritt vorwärts.)

Gariboldi: Hallo, Doktor, können Sie mich hören? Ich bin's, Gariboldi, Ihr Chef. Sie wissen schon, der Typ, der die Schecks unterschreibt. Ich glaube, wir waren mit unseren Verhandlungen noch nicht am Ende.

(Zuerst scheint Bryson nicht zu reagieren, doch dann hebt er langsam den Kopf und blickt Gariboldi stumpf an.)

Bryson: Gariboldi...Gariboldi?

Gariboldi (grinsend): Ja, Doktor. Ich bin Gariboldi.

(Bryson bleibt stumm. Dafür verändern die Energiebänder um ihn herum ihre Form und nehmen die Gestalt von Gesichtern an.)

Gariboldi (erbleichend): Nanu, das Gesicht kenne ich doch! Das ist mein ehemaliger Vorarbeiter, damals, kurz nach dem Krieg gegen die Müllbari, als ich beim Bau der ersten Baby-Lon-Station mitgeholfen habe.

Bryson: Du erkennst ihn?

Gariboldi: Ja, wir wollten gerade den Fusionsreaktor einbauen und dann...ääääh...dann...

Seele: Dann "Bumm".

Gariboldi: Äääääh...ja.

Zweite, dritte und vierte Seele: Bumm. Bumm. Bumm.

Gariboldi: Huch, das werden ja immer mehr. Sind da etwa alle Seelen der Leute von Baby-Lon 1 da drin?

Bryson: Und von Baby-Lon 2 und von Baby-Lon 3 und von -

Gariboldi: Schon gut, schon gut. *brummel*

(Unbemerkt hat sich der Seelenjäger dem Energiefeld genähert.)

Seelenjäger: Hör sofort mit dem Unsinn auf, Blopprxxz! Ich weiß, daß du das bist. (zu Gariboldi) Keine Angst, das sind nicht die Seelen von Baby-Lon Eins, Zwei, Drei, Vier und Fü...ahehe...ich meine...was ich sagen wollte, ist, daß es sich hier um einen ganz billigen Trick handelt. Da spielt Ihnen nur die minderwertige Seele eines drittklassigen Gedankenlesers und Illusionisten einen Streich. Und laß sofort den Doktor in Ruhe!

(Bryson kippt bewußtlos um. Die Gesichter verschwinden. Der Seelenjäger dreht sich zufrieden um.)

Seelenjäger: Alles klar, Leute, die Sache ist gegessen! Ich habe alles unter Kontrolle. Ich werde jetzt unser Eigentum (weist mit einem Arm hinter sich) mitnehmen, meine Sachen packen und verschwinden.

(Alle kommen laut Beifall klatschend hinter den Kisten hervor.)

Locksley: Und was dieses Ultimatum Ihrer Leute da draußen angeht...?

Seelenjäger (überschwenglich): Keine Sorge, Captain! Ich sorege dafür, daß Ihnen nichts geschieht. (die Arme hochreißend): Ich hab's geschafft! Meine erste geglückte Mission! Jetzt habe ich den anderen bewiesen, daß ich kein kleiner Junge mehr bin. Ich -

(Der Seelenjäger bemerkt in seiner Begeisterung nicht, daß ein Schnürsenkel offen ist; er tritt auf selbigen und beginnt zu taumeln. Wild mit den Armen rudernd stolpert er in das Energiefeld.)

Seelenjäger: Aaaaaaaah! Schhhhhhhhhhh-

(Das Energiefeld blitzt und sprüht Funken. Der Körper des Seelenjägers sinkt leblos zu Boden.)

SCHNITT

Ort: Der Balkon mit dem Blick aufs Meer

Seelenjäger (leise): -eiße.

(Sein entsetzter Blick fällt auf die Gestalt vor ihm.)

"Frankenstein" (die Skalpelle wetzend): Sieh an, auf einen von deiner Sorte haben wir hier unten schon lange gewartet...

SCHNITT

Ort: Die Andockbucht

Zeit: 30 Sekunden vor Ablauf des Ultimatums

Locksley (einem Seelenjäger die Kugel überreichend): Da...äh...alles in Ordnung...wir haben nichts kaputt gemacht. Es ist sogar eine Seele mehr als vorher... ahem.

Seelenjäger: Schon in Ordnung, Captain. Er war sowieso ein Idiot. (dreht sich um und geht die Rampe hoch in sein Schiff; dabei leise vor sich hinmurmelnd) Ts, ts, diese Jugend von heute...nicht mehr belastbar...eine Schande...

SCHNITT

Ort: Locksleys Büro

Zeit: Einige Stunden später

(Locksley sitzt bequem hinter ihrem Schreibtisch, die Füße auf der Tischplatte, in ihren Händen die neueste Ausgabe einer Fitnesszeitschrift, da kommt ein dicker, schmieriger Typ mit einem Haufen Papieren durch die Tür gestürmt.)

Schmieriger Typ (sich einige Erdnüsse einschmeißend): Endlich sind Sie mal zu sprechen, Captain. Ich bin der Anwalt von Mister Maibock, und ich verklage Sie wegen Amtsanmaßung, schwerer Sachbeschädigung, Freiheitsbraubung und noch 1000 anderer Sachen, die mir momentan nicht einfallen, auf 5-10 Millionen Krediteinheiten. Na, was sagen Sie nun?

(Locksley legt langsam die Zeitschrift aus der Hand, nimmt ihre Füße vom Tisch und beugt sich vor. Wie von Zauberhand hält sie plötzlich ein Formular in den Fingern.)

Locksley: Laut Stationsstatuten, Paragraph 126, Absatz 6 d), Unterabsatz 45, Anmerkung 7 ist es mir ausdrücklich gestattet, illegal betriebene Bordelle zu sprengen, sowie deren Betreiber ohne Raumanzug in die Luftschleuse zu stecken.

(Der Captain wirft dem Anwalt das Papier hin. Der nimmt das Schriftstück mit spitzen Fingern auf und überfliegt den Inhalt mit gekonntem Blick für das Kleingedruckte.)

Anwalt: Soll das heißen, ich habe den Weg von der Erde hierher umsonst gemacht?! Ich habe Tage und Nächte in diesen abscheulichen Quartieren verbracht und mußte mir dieses importierte Essen antun - für NICHTS?????

Locksley (mit ernster Mine): Absolut nein, Sir. Ich habe in der Tat etwas für Sie.

(Locksley greift unter den Tisch und fördert einen länglichen Gegenstand zutage.)

WUMM

Stimme Locksleys: Tragt grüne Strumpfhosen!

WUMMM

Stimme Locksleys: Fitness ist gesund!

WUMM

Stimme Locksleys: Der Wald ist Dein Freund!

WUMMM

Stimme Locksleys: Jeden Tag 50 Liegestütze!

WUMM

Stimme Locksleys: Nieder mit dem Sheriff! Lang lebe König Heinrich!


Weiter Zurück Inhalt