Weiter Zurück Inhalt

3. Das Extremkurzloch

(Dietmar Althaus)

PROLOG

Ort: Ihr wisst schon, vielmehr: ich weiss nicht, also Klappe ja?!? Nur folgendes: man stelle sich einen SuperFlat-Terracottatron Bildschirm mit einer laecherlichen Bildschirmdiagonalen von einem Parsec, gekoppelt mit einer Dolly-Surround-Anlage vor, die einen *so* niedrigen Klirrfaktor hat, dass einem anstaendigen HiFi-Fanatiker nur noch der Freitod bleibt. Neidisch? Gut.

Davor eine Gestalt die sich in einem Sessel luemmelt, der die Quintessenz des Wortes *bequem* verkoerpert.

Dietmar: Oh man, ich muss mit diesen schweisstreibenden Freizeitaktivitaeten aufhoeren. Florien in die Sonne zu kicken war ja schon anstrengend genug, obwohl ich nicht weiss wie die das verkraftet...? Egal, bisschen Schwund ist immer. Aber dann kriegt meine Krankenkasse einen Austitscher und ueberlaesst mich zur Rekonvaleszenz zwei umgeschulten Ex-Fernsehstars. Die eine hatte schon Probleme genug einen zusammenhaengenden Satz von sich zu geben und versuchte immer verzweifelt in irgendeine Kamera zu gucken. Und die andere hat mich bei den Gymnastik-Uebungen (streng therapeutisch selbstverstaendlich, pfft die Phantasie der Leute heutzutage) regelmaessig fast erschlagen mit ihren, aeh, ja so ein Badeanzug gibt halt wenig Halt...

Wieauchimmer, jetzt habe ich mir einen ruhigen Abend verdient.

[klick]

``LehnMuell-Entertainment proudly presents...''

[klick]

``Hier in ZAAAAaaahhhaaaaaAAACK'S Revier.''

[klick]

Dietmar: Ah, Meat-Lab ruft Dr.Frankenstein. Fuer eine Reality Serie gar nicht mal so schlecht, oh, heute gibts aber eine spezielle Geburt.

Frankenstein: Heh, was soll das denn! Verdammt, so kann ich nicht arbeiten! Helft mir mal mit dem Baby, ich habe seinen Kopf!

Arzt #1: Und ich habe ein Bein!

Arzt #2: Ich habe das andere Bein.

Arzt #3: Und ich das andere.

Arzt #4: Das hier ist... ein Bein?

Arzt #2: Oh-oh...

Arzt #3: Ich will hier raus, bevor das Licht wieder angeht...

(Licht geht an)

Frankenstein: Oh mein Gott es (gulp) *es* ist ein..., ein NYARL!!

Dietmar: Uaergs, die FX-Leute haben aber wieder ganze Arbeit geleistet. Weiter...

[klick]

``Wo ist die Lydda, Du...''

[klick]

``Das ist kein Jim...''

[klick]

Captain Locksley (im Bademantel): Willkommen zum Interstellar Shopping Network. Heute haben wir eine ganz besondere Vorfuehrung fuer sie arrangiert (oeffnet den Bademantel und laesst ihn zu Boden sinken) Zu sensationell guenstigen Preisen bieten wir ihnen die einmalige Gelegenheit Satain Unterwaesche in erstklassiger Qualitaet zu erwerben, hier (wirft sich in Pose) Modell Martina...

Dietmar: Ja, gruen ist definitiv ihre Farbe, nicht nur bei Strumpfhosen. Aber weiter...

[klick]

Dietmar: Ohoh.

Die Babylon-Newsgroup war unsere einzige und letzte Hoffnung auf Diskussion. Diese Hoffnung scheiterte. In dem Jahr in dem der Krieg gegen die Spammer begann, wurde das Projekt zu etwas grßerem -- unsere einzige und letzte Hoffnung auf -- DIE PARODIE !!! Es ist das Jahr 1998 -- Ort der Handlung: Die Newsgroup de.rec.sf.BABYLON5 !!!

BABY-LON 5

Die Parodie

Teil III: Das Extrem-Kurz-Loch

Besuchen Sie den verruecktesten galaktischen Kindergarten diesseits von Ha'Ha'Boom.

Treffen Sie Captain John Sherrydan, der seit dem ungluecklichen Zwischenfall mit dem Muellbarikreuzer ``Black Label'' eine Strafversetzung hierhin fristet und seine Sorgen in Alkohol ertraenkt. Nach Schliessung des Sommerlochs verschwand er auf mysterioese Weise von der anschliessenden Siegesfeier. Er wurde gefunden, bekehrt, bekifft, verlor sein Gedaechtnis, seine an[ZENSIERT] Unschuld, den Durchblick und wurde ob dieser hervorragenden Qualitaeten als Dummdoesel ohne Durchblick zum Praeser^h^h^h^h Praesidenten der neuen Allianz erhoben. Dies fuehrte primaer zu einer unmittelbaren Knappheit an harten Alkoholika. Nebensachen wie Friede, Freude, Eierkuchen sind Gegenstand der naechsten Legislaturperiode.

Ungeloest bleibt das mysterioesen Verschwinden des vorherigen Leiters der Station: Commander Sinnleer. Nach seiner Abkommandierung nach Milchbar und diversen unbestaetigten Geruechten, verwischte sich seine Spur (sehr zum Aerger der kurz darauf auftauchenden Muellbari-Damen, die sich nun ihre Vaterschaftsklagen an den Kamm stecken konnten). Unbestaetigte Geruechte, die ihn mit Frankenstein, einer schiefgelaufenen Geschlechtsumwandlung, den Wollohnen und VanHalen in Verbindung bringen, sind genau das: *unbestaetigt*, capiche?

Lernen Sie Commander Susan Iiiihvanova kennen, die seit einem telepathischen Kontakt mit einer Maus im Kindesalter die Nager abgrundtief hasst und verzweifelt gegen einen immer staerker werdenden Drang ankaempft, sich ganz ihrer Kaesesucht hinzugeben. (Obwohl GOTT eigentlich ueber so profanen physischen Zwaengen stehen sollte, ist IHRE willige Verehrerschar mehr als bereit IHR alle Wuensche von den Augen abzulesen). Ihre Plan der Bekehrung aller denkenden Zivilisationen (ok, wir wenden den Begriff grosszuegig an) zur Anbetung IHRER Person, hat bedeutende Fortschritte gemacht, seit Praese^h^h^h^h Praesident Sheridan von Florien dem Allerwertesten ein unschlagbares Angebot unterbreitet worden ist: (lebender) Anhaenger IHRER Weisheit, oder (tote) Strassenpizza.

Vergessen Sie nicht im MedLab bei Dr. Steven Frankenstein vorbeizuschauen, der wegen einiger Unregelmaessigkeiten bei Medikamentenabrechnungen und fehlenden Leichenteilen auf Bewaehrung hierhin abgeschoben wurde. Seine kurzzeitige Undercovertaetigkeit auf der Erde, haben nicht dazu gefuehrt seine Popularitaet dort zu erhoehen. Zwar hat das praesidiale Pardon Sheridans dazu gefuehrt das von einer Strafverfolgung bezueglich seiner [aehem] Operationen an damaligen Groessen der Clarkschen Regierung abgesehen wurde, doch wurde er lieber wieder auf Baby-lon 5 entsorgt. Schliesslich kann da nur eine Viertelmillion draufgehen.

Hueten Sie sich vor dem ``Sicherheitschef'' Schief Michael Garipoldi, dessen Akte die ominoese ``Reperatur'' eines Fusionsreaktors als ewig schwarzen Fleck enthaelt und der hier seine letzte Chance bekommt. Seit seinem Verkehr mit den Schlappen (hoeren Sie auf so schleimig zu grinsen, nicht das was *Sie* denken) wurde er als letztes in der Vergangenheit beim heldenhaften Versuch beobachtet ein globales Wettruesten in die Wege zu leiten (mit einer phaenomenalen Glueckstraehne was Football-Wetten angeht, hat er auch das erforderliche Kapital), um auch in der Vergangenheit seine Finger wieder an einen ordentlichen Reaktor legen zu koennen. Nach seiner nicht ganz unumstrittenen Rueckkehr in die Gegenwart, wurde er Opfer des grauenhaftesten Ungluecks das einem Mann widerfahren kann: der EHE. Unfaehig den Avancen eines gruengeilen Schlappens zu widerstehen (*jetzt* duerfen sie schleimig grinsen, Sie Ferkel), wurde er erst Ehemann und dann Vater. Noch unwissend ueber das Produkt seiner Beziehung zu Fiep, darf man gespannt sein, wie er auf das Nyarl reagieren wird.

Geschwister Marcus Cool: ein Rancher Verschnitt und 1a Bruchpilot, dessen Coolness sich leider in seiner ausfaltbaren Imitat Range-O-Matic erschoepft und immer wieder durch seine flachfallenden Versuche, Iiihvanova anzubaggern erschuettert wird. Aber als williger Juenger (und trotzdem nach wie vor ausgewiesener Jungfrau) gibt er die Hoffnung nicht auf, eines Tages nicht nur von IHR bestraft, sondern auch erhoert zu werden.

Zack Bumm ist militaerisch korrekter Stellvertreter Garipoldis (was tief auf seinen Karriereverlauf und seine geistigen Faehigkeiten blicken laesst). Er verfolgt unbeirrt seine Ziele (ich will den Chefsessel und die Schluessel zum Videoueberwachungsraum und zwar JETZT!) Seit Garipoldi *wieder* einen Zusammenstoss mit einem Reaktor hatte und in der Vergangenheit verschollen ist, ist er uneingeschraenkter Herrscher ueber das beste Video-Ueberwachungssystem, dass sich ein Voyeur nur wuenschen kann. Nach Garipoldis Rueckkehr und seiner debattierbaren Leistung als Undercover-Agent haben sich die Umstaende aber eher wieder verschlechtert.

Ein Zustand der Lt. Boring mehr als nur vertraut ist. Verdammt dazu kein Fettnaepfchen auszulassen, wird er nur auf B5 geduldet, da er default-maessig *jede* auch noch so aetzende Schicht uebernimmt.

Alfred Bester Psycho-Chorknabe und damit Psychopath der Stufe 12. Weitere Einzelheiten ueber seinen Werdegang und Vergangenheit sind leider nicht bekannt, da Gerichte, geschlossene Anstalten, diverse Untersuchungskommissionen und seine Mutter die Aussage verweigern. In letzter Zeit sind zwar vermehrt Geruechte aufgetreten, die ihn in naeheren Zusammenhang mit den Worten ROLF DER STREBER bringen, aber alle weiterfuehrenden Aufklaerungsversuche sind an einer Mauer des Schweigens gescheitert. Die Anzahl der ungeklaerten Todesfaelle und spurlosen Verschwindens der ermittelnde Personen mag unwesentlich zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Bester soll allerdings die Arbeit beim Psycho-Chor nur noch hobbyweise machen, da er ein betraechtliches Vermoegen mit der Belieferung diverser Klatschmagazine gemacht haben soll.

Moegen Sie ZenDauri? Dann vergessen Sie Botschafter Lumpi Molinari, dessen fortwaehrender Missbrauch eines Erdgetrankes auf ZenDauri-Schleim zu einigen *sehr* peinlichen Zwischenfaellen gefuehrt hat und so schliesslich sogar seiner maechtige Familie nichts anderes uebrig blieb, als ihn stillschweigend auf Baby-lon 5 zu entsorgen. Es mehren sich zwar die Anzeichen das er fuer Grosses bestimmt ist (wie von Lady Mortadella vorhergesagt), und erste konkrete Anhaltspunkte lassen sich auch in der Art und Weise erahnen wie er Lord Raffgier geschickt in einer Narrn Massenorgie entsorgte, doch stellt er sich fuer die Allgemeinheit immer noch als inkompetenter Saeufer dar.

Diese Inkompetenz scheint auch von seinem Assistenten Wirr geteilt zu werden. Der Tag seiner Hochzeit mit der verstorbenen Lyndistie wird wohl allen Beteilligten ewig in Erinnerung bleiben. Als er statt eines Ringes seiner bedauernswerten Braut einen auf volle Pulle geschalteten muellbarischen Schwerkraftbeherrscher ansteckte. Die Flecken sind nie wieder aus dem Teppich gegangen, oder aus der Decke. Seine kuerzliche Erhebung zum Jodl-Ritter hat ihn dennoch nicht vor einigen groben Schnitzern und leichten Anzeichen von Realitaetsverlust bewahrt. Seine nachhaltiges Gebrabbel von Hell und Dunkel und irgendwelcher Macht ™ stimmt doch sehr bedenklich.

Aber auch die hoeheren Chargen der ZenDauri Regierung scheinen nicht frei von Fehlern zu sein, wie ein Blick auf Imperator Kardaggia (*natuerlich* weiches G) beweist. Seine Kindheit und Jugend stellen eine einzige Jagd nach Ausschweifung und Vergnuegung dar, also fuer einen ZenDauri eigentlich relativ normal. Dennoch wurd seine Kroenung zum Imperator mit gemischten Gefuehlen verfolgt. Es wird sich zeigen ob diese Befuerchtugen begruendet waren oder nicht.

Muellbari sind zivilisiert, oder? Dann haben wir hier die grosse Ausnahme: Botschafterin Debilenn, deren Aussetzer bei verschiedenen Gelegenheiten schliesslich dazu fuehrten, sie aus dem Lauen Rat zu entfernen und moeglichst weit von Milchbar entfernt zu positionieren. Es sind natuerlich nur boesartige Geruechte, dass dabei auch das naechste schwarze Loch ernsthaft in Erwaegung gezogen wurde. Erstaunlicherweise hat sie das Sommerloch in relativ guter Verfassung ueberstanden. Erst hoffnungslos drogensuechtig, dann wieder clean, suchte sie verzweifelt einen Weg die Wirkungen ihres Zwangsentzuges wieder zu beseitigen. Nach gluecklicher Wiedervereinigung mit ihrer Sucht, Sherrydan, Alkoholika, diversen Sex-Toys und [aehem], sagen wir einfach: es geht ihr wieder gut.

Einen passenden Assistenten hat sie in der Person des schleimigen Lehnhier, dessen billige Anmache alles auch nur entfernt weiblichen schliesslich zu seinem Ausschluss aus der religioesen Kaste fuehrte. Der Knackpunkt war erreicht, als er sich nach einigen Studien der Mutter Oberin mit den Worten naeherte: ``Wissen Sie eigentlich, was mein Name in der Erdensprache bedeutet?'' Nach der Exilisierung auf B5 konnte Lehnhier das meiste aus seinen natuerlichen Abartigkeiten machen: durch eine Kooperation mit Zack (dem damaligen Inhaber des Videoueberwachungsraumschluessels) und Drool dem (Miss-)Braucher des grossen Gimmicks, konnte er durch Gruendung der LehnMuell Entertainment Company beinahe den gesamten halbseidenen Unterhaltungsmarkt durch so Blockbuster wie die ``Rosa-Raecher'' Serie, oder den Highseller ``Pulver Orgie UNCUT'' unter seine Kontrolle bringen.

Das von Lehnhier ertragene (und genossene) Exil stellt nun leider schon den zweiten Fall von tiefer seelischer Abartigkeit dar in der Geschichte der Muellbari, weshalb ernsthaft in Erwaegung gezogen wurde die beruehmt-beruechtigten muellbarischen Rituale etwas zu entschaerfen (die Grosseltern beim ersten Mal als Wertungsrichter einzubeziehen soll fuer betraechtlichen psychologischen Stress sorgen). Ungluecklicher Weise kommt diese Entscheidung auch fuer Drool schon zu spaet. Nach seinem Verstoss von Muellbar, der feierlichen Verbrennung seiner Geburtsurkunde, der Umsiedelung und Umbenennung seiner Familie, der rituellen Schlachtung seines Hundes, dem Niederbrennen seines Hauses und nachfolgendem Bestreuen der Erde mit Salz, blieb dem Unnennbaren nichts anderes uebrig als auf Baby-lon 5 einen neuen Anfang zu machen. Nach kurzer Zeit verschwand er jedoch in Richtung des unter Baby-lon 5 liegenden Planeten. Als derzeitiger Nutzer des grossen Gimmicks, kann er vereint mit Lehnhier allen nur denkbaren Ausschweifungen Folge leisten.

Auch die Narrn haben die Gelegenheit wahrgenommen, einige ``Fachkraefte'' auf der Station zu stationieren. Da waere z.B. Botschafter G'Kar (ausgesprochen J'Gar weiches J und weiches G), dessen Vorliebe fuer zartrosa Unterwaesche die Halbwertzeit seiner Karriere im De'Wi locker auf Null senkte. Doch seine wahre Berufung hat er auf B5 entdeckt. Als VorREITER des Narn-Bed-Squad verfolgt er unablaessig das Ziel Nam wieder zu dem zu machen was es einmal war. Voellig ohne Ruecksicht auf die eigene Person scheut er keine koerperlichen Strapazen, um durch eintraegliche Geschaefte mit LehnMuell Entertainment die noetigen Geldmittel fuer den Wiederaufbau zu erlangen.

Ein Ereignis, das seine Assistentin Na'Tot ungluecklicherweise nicht mehr erleben wird. Kurz nach ihrer Ankunft geschah etwas, was nur noch als der ``Luftschleuse-Zwischenfall'' im Fluesterton erwaehnt wird.

Die Wollohnen schliesslich haben nach Entsendung von Botschafter Kotz von weitern Emissionaeren abgesehen. Dieser hat den diplomatischen Zwischenfall bei seiner Ankunft weder vergeben noch vergessen. Die Reaktionen der anwesenden Menschen (Lachen, auf dem Boden waelzen, traenende Augen) bei der Nennung seines Namens haben nicht gerade dazu beigetragen, die Beziehungen zwischen den Vorlonen und den Menschen zu verbessern. Es ist sowieso nicht klar, ob man jetzt den alten Kotz, den neuen oder sonstwen hat. Das lapidare: Wir alle sind Kotz, mag vielleicht die Gefuehle der Mehrheit zusammenfassen, doch ist es in dieser Hinsicht relativ unergiebig. Die in letzter Zeit auftretenden Diskrepanzen des Kollektivs (uff, bluff, druff, brunft, etc.) haben auch nicht gerade dazu beigetragen sein Verhalten sozial kompatibler zu machen.

Lydda Alexander willige Skla... aeh: ``Sekretaerin'' von Botschafter Kotz. Darueber hinaus Psychopathin der 5.Stufe mit einigen mehr oder minder tiefgreifenden Modifikationen durch die Vorlonen (Nabel- und Zungenpiercing, hehe und einige chirurgische Eingriffe z.B.: [zensiert], aber das ist noch gar nichts, ausserdem [Zensiert!], aber das allerschaerfste ist[ZENSIERT!!] ok, ok ist ja gut). Zwischenzeitlich wurde sie Volontaerin bei Bester und arbeitet verbissen an der Einrichtung einer eigenen Enthuellungsshow auf ISDN, wenn sie nicht gerade als Rebellen-Psychopathin in irgendeinem dreiteiligem Schinken vor der Holokamera steht.

Da waeren auch noch die unsichtbaren Schlappen, die aber lediglich vertreten durch ihren Repraesentanten Mr.Molten eher ein unbeachtetes Schatten-dasein fristen (das war ein Wortspiel... ihr sollt *LACHEN*! [zueckKnarre] (gezwungenes Gewimmer) Na also, *viel* besser).

Mr.Molten: (un)williger Skl...([zischende Schlappengeraeusche] - Was heisst hier, ich soll sowas nicht schreiben, ich bin der Wahrheit ™ verpflichtet! - [*eindringliche* zischende Schlappengeraeusche] - Schluck, und das ueberlebt man? - [*grinsende* Schlappengeraeusche] - Was soll das heissen, solange ihr wollt? Ok, ueberzeugt).

Mr.Molten: uebergluecklicher Vertreter der Schlappen mit Pensionsanspruch und Krankenversicherung. Er trifft als (gluecklicher) Verhandlungspartner der Schlappen mit den anderen Voelkern zusammen (auch in dieser Funktion sehr gluecklich und zufrieden. Das Verhaeltnis zu den Narn ist allerdings in letzter Zeit etwas *gedehnt*. [zzzing!] (Aua, ist ja gut.) Stets begleitet von 2-3 Schlappen, die einzig ueber sein Wohlergehen und -befinden wachen (bis auf diesen bereits erwaehnten Zwischenfall mit *dem* Narn, okokok, ich bin ja schon still). Er hat es inzwischen geschafft durch seine Dr.Molten Produkte einen nicht unwesentlichen Teil des Kosmetikmarktes unter seine Fuchtel zu bringen. Die anhaengigen Klagen betreffend einer Suechtigmachung durch seine Produkte sind von den zustaendigen Gerichten nach grosszuegiger Kostprobe der fraglichen Produkte abgewiesen worden.

Orte und Schiffe

Hervorzuheben ist auf jeden Fall der Planet um den Baby-lon 5 in mal mehr mal minder stabilen Bahnen kreist: Ypsilon 3, der Standort des grossen Gimmicks. Seit der fruehere Besitzer und Benutzer beim Life-Mitschnitt eines Muellbari-ZenDauri Vereinigungsrituals mit einem seeligen Grinsen verschied, fuehrt Drool hier die Geschaefte und Holo-recorder. Da er kuerzlich eine sehr profitable Partnerschaft mit Zack Bumm betreffs der Benutzung der Stations-Kameras eingegangen ist, steht dem Siegeszug der Rosa-Raecher-Serie nichts mehr im Wege. Mit der Uebernahme des Erwachsenenkanals von ISDN, steht ihm auch der Sendemarkt weit offen.

Haupthandels-, Umschlags-, Hehler- und Totschlagsplatz ist das Zooklo. Hier kriegen sie alles (oder es sie, je nachdem wer mehr Geld oder Grips hat). Das Mitbringen von Handfeuerwaffen, verschliessbaren Geldbehaeltnissen in Safe-Qualitaet und GROSSEN und BOESE-aussehenden Leibwaechtern wird von den stets ueberlasteten (und geschmierten) Stations-Sicherheitskraeften ausdruecklich angeraten.

Nicht zu vergessen ist der Schaltort der Macht (vom Video-Ueberwachungsraum mal abgesehen), das Zentrum der textilen Groesse, IHR Tempel und Heiligtum, einzig zu IHRER Lobpreisung und Verehrung errichtet...[KNARZ], sorry, das war der Stationsfuehrer fuer Mitglieder des Ordens der heiligen Ivanova, nur 12.99 im Zooklo, ermaessigt 10.99, und nicht nur *das*, nein: wir legen sogar noch eine Armbinde *KOSTENLOS* drauf, damit sie ihre innige Verbundenheit mit IHRER Einzigar... [BOOM] (naja, in einem hatte sie recht: frueher oder spaeter BOOM, aber relativ frueh nach einer Gatling-PPG! Ts, diese Fuehrer halten auch nichts mehr aus. Den Anhalter haette das nicht umgehauen, naja egal...). Ach ja: wir reden hier natuerlich von der Kommandozentrale: C&A.

Weisser Riese: dieses Muellbarischiff ist trotz seiner Groesse dank Schleuderwaschgang faehig, eigenstaendig in den Hyperraum einzutauchen. Die besonders ergiebige Waschkraft durch Megaperls stellt auch fuer groessere Schiffe eine ernstzunehmende Reinheitsgefahr dar.

Rueckgrat der B5 Verteidigung sind natuerlich die Starguppys, auch Babel-Fische genannt. Deren kommunikative Moeglichkeiten erschoepfen sich leider im Vermitteln der unmittelbar bevorstehenden Vernichtung durch die Bordwaffen, aber immerhin.

Und vergessen Sie nicht: Frueher oder spaeter kommt jeder nach Baby-lon 5 (ob er will oder nicht).

[schaltaus]

Dietmar: Oh sch&!$$e! Da gibt man sich beruhigt der Rekonvaleszenz hin, weil man denkt mit Entsorgung des Verursachers haette man alle Probleme beseitigt...

[Bildschirm geht an]

Florien (auf der Mattscheibe): Tja Althaus, falsch gedacht!

Dietmar: Ach, der Herr Allerwerteste steckt mal wieder bis zum Hals mit drin. Na gut, diesmal werde ich was finden wo Du nicht wieder rauskommst.

Florien: Fertig wenn Du es bist.

Dietmar: Ich bin fertig geboren worden, mal schauen ob wir das von Dir auch sagen koennen...

[mit einem Knall verschwinden Dietmar und Florien]


Weiter Zurück Inhalt