Weiter Zurück Inhalt

2.36 Hochzeitsnacht

(Arndt Doering)

Zeit: circa 1 Woche spaeter

Ort: Eine der Andockrampen

(Fieps Flitzer hat gerade angedockt. Gariboldi und seine ihm Angetraute kommen die Gangway hinunter. Die anderen begruessen die beiden.)

Sherrydan: Willkommen zu Hause, Michael. Hier, ein Begruessungsschluck.

Gariboldi (nimmt die Flasche entgegen): Danke Captain.

Debilenn: Und, wo waren Sie genau? Wir konnten Sie niergends erreichen.

Gariboldi (grinst): Das sollte auch so sein, hehe.

Iiiihvanova: Erzaehlen Sie mal, was haben Sie so alles erlebt?

Gariboldi (noch breiter grinsend): Kein Kommentar.

Fiep: *kicher* *kicher* *fiep*

Gariboldi: Genau, haehe.

(Beide gehen weiter.)

Iiiihvanova: Ich moechte zu gerne wissen, was die beiden auf ihrer Hochzeitsfahrt angestellt haben.

(Lehnhier grinst schleimig.)

Iiiihvanova: Was grinsen Sie denn so bloed?

Lehnhier: Ich habe heimlich eine Kamera eingebaut.

Sherrydan: Wo? In Fieps Schiff? Vor dem Abflug?

(Lehnhier grinst nur und reibt sich die Haende.)

Iiiihvanova: Das ist illegal. Hiermit beschlagnahme ich bis auf weiteres die Kamera und alle Aufnahmen.

Sherrydan: Sehr gut, Commander. Ich schlage vor, wir treffen uns um acht bei mir im Quartier. Wer bringt das Knabberzeug mit?

SCHNITT

Zeit: Einige Stunden spaeter

Ort: Die stationseigene Post

(Nach laengerer Wartezeit steht Gariboldi endlich vor dem Schalterbeamten.)

Gariboldi (legt einen Zettel vor): Ist mein Paket schon da?

(Der Beamte wuehlt unter dem Tisch und foerdert ein Paket mit einer rosa Schleife zutage.)

Beamter (vergleicht die Angaben auf dem Paket und dem Zettel) Moment mal, das ist doch gar nicht Ihr Name, Mr. Gariboldi.

Garibildi: Aeeeh, richtig. Ich habe einen meiner zahlreichen Alibinamen benutzt. Geheime Operation, Sie verstehen?

Beamter: Klar, verstehe. (nimmt das Paket wieder vom Tisch.)

Gariboldi: He, was soll das? Geben Sie das sofort wieder her! Das ist meines!

Beamter: Laut Adresse nicht.

Gariboldi: Aber natuerlich ist es meines! Ich habe schliesslich den Zettel vom Bestellschein.

Beamter: Auf dem steht auch nicht Ihr Name.

Gariboldi: Klar, wegen der Geheimhaltung.

Beamter: Nix zu machen. Es sei denn, Sie koennen das Formular 3F-45/R 456 vorlegen.

Gariboldi: Hoeren Sie, es eilt. Ich habe fuer so einen Quatsch keine Zeit. (setzt sein Lausbuben-Grinsen auf) Machen Sie mal 'ne Ausnahme fuer Ihren Chief.

Beamter: Das geht nicht. (holt das Paket hervor und liest den Absender) Auch wenn es sich um einen *interstellaren Erotik-Fachversand* handelt.

(Lautes Murmeln in der Reihe. Gariboldi wird knallrot.)

Gariboldi: Das...das...geht zu weit. Geben Sie's her. Los!

Beamter (genuesslich): Ich schlage einen Kompromiss vor. Ich verzichte auf das Formular, aber Sie muessen mir den genauen Inhalt *dieses Pakets* (das Paket hochhaltend, damit es alle sehen koennen) nennen, damit ich weiss, dass es Ihnen gehoert. Ich werde dann Ihre Angaben ueberpruefen.

(Gariboldi stuermt unter dem Groehlen der anderen Anstehenden raus.)

SCHNITT

Zeit: 20.30 h

Ort: Sherrydans Quartier

(Sherrydan, Debilenn, Iiiihvanova, Lydda Lehnhier und Wirr liegen kreischend auf dem Boden; ueber den Aufnahmen von Gariboldis Hochzeitsreise vergisst der Captain sogar die halbvolle Sherryflasche in seiner Hand.)

SCHNITT

Zeit: Der naechste Tag; ca. 15 h

(Gariboldi macht seine Runde auf dem Zooklo. Ploetzlich bleibt er wie vom Blitz getroffen stehen. Einige emsige Mitarbeiter der LehnMuell Entertainment GmbH falten an ihrem Stand gerade einen lebensgrossen Pappaufsteller von Gariboldi und Fiep auseinander.)

Gariboldi (entsetzt): Was soll das?! Was geht hier vor?

Lehnhier (packt Gariboldi am Arm, sich dem Publikumsverkehr zuwendend): Welche Ueberraschung! Meine Damen und Herren, hier ist er - der neue Star am Videohimmel: Chief Michael Gariboldi! Applaus, Applaus! Selbstverstaendlich wird Ihnen Mr. Gariboldi beim Kauf seines Erstlingswerkes ein kostenloses Autogramm geben! Nur hier, nur heute! (drueckt dem Chief einen Stift in die Hand)

Gariboldi: Lehnhier, was ist hier los? Ich verstehe das nicht. Wo kommen diese Kristalle mit meinem und Fieps Bild auf der Verpackung her? Was sollen all diese Photos... (wirft einen genaueren Blick auf die Bilder) o mein Gott!

(Ein Kunde verstaut gerade seinen gekauften Kristall in der Tasche und schiebt Gariboldi ein peinlches Autogrammphoto unter die Nase.)

Gariboldi: Es reicht! Lehnhier, Sie sind verhaftet! Und das ganze Zeug hier wandert in den Schredder.

Lehnhier (haelt dem Chief ein Papier hin): Das duerfen Sie nicht. Hier, eine offizielle Verkaufserlaubnis.

Gariboldi (den Zettel ueberfliegend): Vom Captain???!!! Ich fasse es nicht!

Lehnhier: Tja, Chief. Keine Chance.

Gariboldi (den Blick ueber den Stand schweifen lassend): OK, ich kaufe alle Kristalle, die Sie haben. Los, her damit.

Lehnhier (grinsend): Wenn Sie meinen...

Gariboldi: Verflucht! Beinahe haette ich nicht dran gedacht. Und ich will die Urheberrechte.

Lehnhier (sich am Kamm kratzend): Hmmmm, das wird *teuer*.

Gariboldi: Kein Problem. Ich habe von meinem Ausflug in die Vergangenheit genug Kohle mitgebracht. (gibt Lehnhier seine Karte)

Lehnhier (die Karte enschiebend): Tjaaa, das koennte gerade so reichen.

Gariboldi: *knurr* Uebertreiben Sie's nicht.

(Im Hintergrund hoert man Krach, der sich naehert.)

J'Gar: Mr. Gariboldi! Das ist eine Frechheit! Eine Provokation! Die Narn werde das nicht dulden!

Gariboldi: Wie? Wo? Was?

J'Gar (auf den Aufsteller zeigend): Sie wissen genau, dass wir das Geld aus dem Erloes des Verkaufes meiner ``Raecher''-Serie fuer den Freiheitskampf auf 'Nam brauchen. Und jetzt, wo ich nach langer Zeit wieder einen Film gemacht habe, kommen Sie und Ihr Schlappen und fallen mir in den Ruecken! Meine Jungs haben sich buchstaeblich den *Hintern aufgerissen*, um die Verbrecher zu fangen, die Ihnen entkommen sind! (Das NBS wedelt im Hintergrund mit den Baseballschlaegern.) Ich wuesste nicht, warum ich nicht-

Gariboldi: J'Gar! Das ist nicht meine Schuld! Ich wusste von diesen Aufnahmen nichts. Lehnhier hat sie illegal gemacht. Ich habe damit *nichts* zu tun!

J'Gar: *kicher* Nunja, also *etwas* haben Sie damit schon zu tun. (zeigt auf die Bilder) Nun gut, dann kommen wir zu Ihnen, Mr. Lehnhier...

Lehnhier: Da kommen Sie zu spaet. Ich habe damit nichts mehr zu tun. Mr. Gariboldi hat alle Rechte an seinem Kunstwerk erworben. (Die Narn fuchteln mittlerweile mit ihren Keulen vor Lehnhiers Gesicht herum) Los, Chief, sagen Sie's ihnen.

Gariboldi (die Schultern zuckend): Keine Ahnung, wovon Sie reden. (geht)

(Man hoert noch Lehnhiers panische Schreie ueber das Zooklo hallen, waehrend das Bed-Squad den Verkaufsstand in Schutt und Asche legt.)

SCHNITT

Zeit: Nacht

Ort: Die Poststation

(Zwei *Schatten* schleichen durch den dunklen Raum.)

Schatten 1: Pssst. Leise jetzt. Wir sind da.

Schatten 2: *fiep*

(Gariboldi holt aus seiner Tasche einige elektronische Geraete und schliesst sie an dem elektronischen Schloss am Schalter an. Nach einigen Sekunden sind die Verriegelungen geloest. Man kann ein Kichern vernehmen, das jedoch in einem Fluchen endet. Nach der Ueberwindung der eletronischen Geraete stellt sich ein altertuemliches Vorhaengeschloss den Einbrechern in den Weg.)

Gariboldi: Verdammt, und jetzt?

Fiep: *rassel* *klirr* *klick*

(Fiep schiebt vorsichtig eines ihrer Beine in das Schloss und prokelt darin herum.)

Fiep: *klong* *klick* *FIIIIIIIIIIEP!!!!!*

(Das Schloss ist aufgeschnappt, und Fiep konnte ihr Bein nicht rechtzeitig hinausziehen. Jetzt haengt sie zusammen mit dem Gitter 2 Meter ueber dem Boden. Mit vereinten Kraeften gelingt es, Fiep zu befreien. Gariboldi wuehlt in den Postsendungen, kann das bewusste Paket jedoch nicht finden. Da dringen Stimmen in den Raum. Langsam naehern sich der Chief und Fiep - ein Bein verdaechtig nachziehend - einem Hinterzimmer. Das Bild, das sich ihnen bietet, laesst beiden den Atem stocken. Die Postler sind mitten in einer Orgie. Anlass bietet jenes von Gariboldi gesuchte Paket. Die Postmitarbeiter und -mitarbeiterinnen haben es geoeffnet und begutachten den Inhalt. Hefte, Kleidung und Geraete aller Art werden herumgereicht.)

Beamtin (skeptisch einen unbekannten Apparat begutachtend): Was das wohl sein mag? (sieht die Anleitung) *schluck* Aber das ist doch anatomisch voellig *unmoeglich*.

Fiep: *RASSEL* *RASSEL*

Gariboldi: Ganz, ruhig, Liebling. Nichts ueberstuerzen.

(Der Hit aber ist ein junger Postbediensteter, der in einem raffiniert geschnittenen Body auf dem Tisch tanzt.)

Beamtin: He, Leute, koennt ihr euch vorstellen, wie *Gariboldi* darin aussieht?

(Allgemeines Kreischen und Groehlen.)

Gariboldi (mit gezogener PPG in den Raum stuermend) Jetzt reicht's! Sie sind alle verhaftet! Wegen unerlaubter Aneignung vertraulichen Materials im Zuge einer geheimen Ermittlung!

(Gariboldi reisst den ueberraschten Leuten die Sachen aus den Fingern und stopft sie in das Paket. Fiep hat sich vor der Frau mit dem unbekannten Geraet aufgebaut.)

Fiep: *RASSEL* *KLIRR* *PFLUTSCH*

Beamtin: W-wa-was hat sie gesagt?

Gariboldi (sueffisant): Sie will an Ihnen die anatomisch korrekte Verwendung des Geraets demonstrieren.

(Die Frau fluechtet in Panik, Garioldi und Fiep packen die letzten Sachen zusammen und verlassen dann den Raum.)

SCHNITT

Zeit: 1 Stunde spaeter

Ort: Der Gang vor Gariboldis Quartier

(Man hoert drinnen Fiep und den Chief.)

Fiep: *pling* *kicher* *kicher*

Gariboldi: Nein, sag sowas nicht, das tut mir weh!

(Die Tuer oeffnet sich, und Fiep kommt herausgekullert mit einem lupenreinen ROTFL.)

Fiep: *kicher* *kicher* *fiep* *kicher*

(Gariboldi kommt nach - in dem raffiniert geschnittenen Body. Fiep kullert weg; Gariboldi will hinterher, besinnt sich dann aber eines besseren. Zu spaet. Hinter seinem Ruecken hoert er mehrere erstaunte Stimmen. Langsam dreht er sich um und muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass es Angehoerige seiner Sicherheitsmannschaft sind, die auf dem Weg nach Hause sind.)

Sicherheitsmann 1: Oh...aeeeh...Chief...das....aeeeh....schoener Anzug, Chef, ehrlich....tja....hmmm...wir gehen dann mal weiter...schoenen Abend noch, Chief...aeh...ja....

(Gariboldi schliesst verzweifelt die Augen und geht in sein Quartier zurueck. Die Tuer schliesst sich. Im Gang schallt das Lachen der Sicherheitsleute von den Waenden wider.)

SCHNITT


Weiter Zurück Inhalt