Weiter Zurück Inhalt

2.21 Der Rosa Orden

(Arndt Doering)

Zeit: abends

Ort: Tempel der Heiligen Iiiihvanova

(Der Gottesdienst ist in vollem Gange, da geht die Tuer langsam auf und Sherrydan schleicht sich hinein. Er will sich gerade in die letzte Reihe verkruemeln, da peitscht ein scharfer Befehl durch die ehrwuerdigen Hallen.)

Iiiihvanova: HALT! John Sherrydan! Ich habe Sie gesehen! Sie brauchen sich erst gar nicht vor *mir* zu verstecken. Das hat schon damals bei Kain nicht geklappt...

(Alle Juenger drehen sich zu dem Captain um, der bedroeppelt dasteht.)

Iiiihvanona (auf die Stufen vor ihrem Thron zeigend): Hierher. Bei Fuss.

(Sherrydan schleicht zu *ihrem* Thron.)

Iiiihvanova: Hatte ich nicht *ausdruecklich* befohlen, *puenktlich* zu erscheinen?!

Sherrydan: Commander, es tut mir leid, aber -

Iiiihvanova: Keine Ausrede! Habe ich um puenktliches Erscheinen gebeten?

(Die Juenger nicken kollektiv.)

Iiiihvanova: Wissen Sie, was passiert, wenn man *meinen* Wuenschen nicht nachkommt?

(Die Juenger verziehen kollektiv das Gesicht, stoehnen und schliessen die Augen.)

Sherrydan (sich ein Herz fassend): Commander, es tut mir ja leid, aber ich leite nun mal diese Station. Ich bin fuer eine Viertelmillion Lebewesen verantwortlich, und da kann es schon mal passieren, dass -

Iiiihvanova: Unsinn! L' état, c'est moi. (1)

Sherrydan (die Strategie wechselnd): Ich bitte untertaenigst um Verzeihung, o Anbetungswuerdige. Darf ich Euch als bescheidenes Zeichen meiner Reue *dies hier* ueberreichen?

(Erst jetzt faellt den Anwesenden auf, dass Sherrydan die ganze Zeit eine Art Tablett in den Haenden haelt, das mit einem Tuch bedeckt ist.)

Iiiihvanova (sich nach vorne beugend): *schnueff* *schnueff* Nein, ist es wahr...? Das kann doch nicht sein...

(Der Captain zieht das Tuch weg; auf dem Tablett liegt ein ganzes Stueck Kaese. Iiiihvanova gibt einen spitzen, enthusiastischen Schrei von sich und reisst Sherrydan das Tablett aus der Hand.)

Iiiihvanova: Ich vergebe Ihnen! Kommen Sie an meine Seite, seien Sie mein neuer Lieblingsjuenger!

(Iiiihvanova laesst sich auf ihrem Thron nieder, Sherrydan baut sich zufrieden neben *ihrem* Thron auf.)

SCHNITT

Zeit: Der naechste Tag, gegen Mittag

Ort: Ein Verbrechernest im braunen Sektor

Ganovenfuerst: Habt ihr Rufus und seine Jungs gefunden?

Verbrecher: Nein, Chef. Aber an unserem Treffpunkt lag das hier (gibt dem Oberganoven einen Datenkristall).

(Der Anfuehrer dreht den Kristall eine Weile unschluessig zwischen den Fingern, dann geht er zum Terminal und steckt den Datentraeger ein. Auf dem Bildschirm erscheint ein pinkfarbener Schriftzug: ``Die Inquisition des Rosa Ordens''. Der Titel verschwindet und wird durch das finster dreinblickende Gesicht J'Gars ersetzt.)

J'Gar (mit Grabesstimme): Bislang konntet ihr von euren dunklen Verstecken aus diese Station terrorisieren. Diese Zeit ist nun vorbei. Wir, das Narn Bed-Squad, sind angetreten, Baby-lon 5 vom Uebel des Verbrechens zu befreien. Damit ihr seht, dass es uns ernst ist, haben wir eine neue Videoserie begonnen: ``Die Inquisition des Rosa Ordens''. Wir beginnen heute mit...

(J'Gars Gesicht wird ausgeblendet, der Schriftzug ``Die Rufus-Bande, Episode 1'' erscheint. Ausblendung. Ein grobschlaechtiger Mann ist an einen Pfahl gefesselt. Ein Mitglied des Bed-Squad tritt von hinten an den Mann heran und legt ihm seinen krallenbewehrten Handschuh auf die Schulter.)

J'Gar (aus dem Off): Nun, Mister... *kicher* Rufus, haben Sie uns etwas mitzuteilen?

Rufus: Ich sage nichts! Kein Wort!

J'Gar: Dann kommen wir nun zu Episode 1. G'Tok...

(Der Narn faehrt mit seiner Kralle ueber Rufus' Brust und reisst das Hemd auf.)

J'Gar: Hmmmmmm, was fuer ein praechtiger Brustkorb.

(Der Narn reisst Rufus das Hemd vom Leib.)

J'Gar: Nun, willst du jetzt sprechen?

Rufus: Ha!

J'Gar: J'Tok - Episode 2.

(J'Tok macht sich an Rufus' Beinkleidern zu schaffen. Der Verbrecher ruettelt verzweifelt an den Fesseln.)

J'Gar: Das ist Ihre letzte Chance, bevor....

Rufus (trotzig): Bevor *was*?

J'Gar: Bevor der beruechtigte NBS-Kampfstab zum Einsatz kommt. G'Tok...

(Der Narn macht seinen Kampfstab einsatzbereit. Rufus schreit entsetzt auf. Die Szene wird unscharf, die Schrift ``Episode 3'' wird eingeblendet. Man sieht ein Loch im Boden. Zwei NBS-Mitglieder tragen einen anderen Kriminellen zur Oeffnung.)

Verbrecher: Ich werde nicht reden! Das hat noch kein Bulle geschafft!

(Die Narn halten den Verbrecher ueber das Loch. Die Kamera kommt heran und schwenkt nach unten; in circa 2 Metern Tiefe erkennt man ein riesiges Bett, auf dem es sich 4 weitere Narn schon gemuetlich gemacht haben. Einer von ihnen winkt sogar froehlich in die Kamera. Die Kamera zieht sich wieder zurueck. Als naechstes sind wieder die beiden Narn und der Verbrecher zu sehen. Der Ganova schreit, als er sieht, was ihn erwartet. Die Narn lassen los. Aus der Luke sind unbeschreibliche Geraeusche zu vernehmen. Ausblendung. Grossaufnahme Rufus.)

Rufus (total fertig): Ich gestehe alles, habt ihr gehoert? Alles. Ich habe Geschaeftsleute erpresst, Touristen bestohlen und die Zeche geprellt. Auf die Station bin ich mit gefaelschten Dokumenten gekommen, die ich mir auf dem Mars besorgt habe, wo ich uebrigens meine Geschaeftspartner abgemeuchelt habe. Und...und...ach ja, und als kleiner Junge habe ich im Laden nebenan immer Kaugummis geklaut...und...und...darf ich jetzt beim Sicherheitsdienst in die Einzelzellen? Biiiiiette.

(Ausblendung. J'Gars Gesicht.)

J'Gar: So ergeht es allen dunklen Elementen auf dieser Station. Meldet euch freiwillig bei den Mitgliedern des NBS und gesteht uns eure Missetaten, bevor wir euch erwischen - und glaubt mir: Wir kriegen euch alle.

(Der Bildschirm wird dunkel, das LehnMuell-Logo leuchtet kurz auf, dann ist endgueltig Schluss. Im Verbrecherschlupfwinkel herrscht bedruecktes Schweigen.)

SCHNITT

Ort: Debilenns Quartier

(Debilenn steht in der Kochnische mit einem Muellbari-Kochbuch in der Hand und ruehrt mit der anderen in einem Topf. Sherrydan sieht skeptisch zu.)

Debilenn (im Buch blaetternd): So...und jetzt eine Prise hiervon...komisch, irgendwie habe ich das Rezept anders in Erinnerung.

Sherrydan (kann ein Grinsen nicht vermeiden): Tjaaaa, die Erinnerungen koennen einen manchmal schon im Stich lassen.

Debilenn: Sei nicht so gemein. Pack' dich an deinen eigenen Kamm. Ausserdem ist dies ein Kochbuch und kein Stationsplan. Ich weiss, was ich tue.

SCHNITT

Ort: Vor Molinaris Quartier

Molinari: Seit die Schlacht um das Sommerloch beendet ist, versuche ich, meine Bekanntschaft mit dem Captain und Debilenn zu vertiefen, aber sie lassen mich immer abblitzen. Wirr, ich habe erfahren, dass Sherrydan gerade bei Debilenn zum Essen eingeladen ist. Ich moechte, dass du unter einem Vorwand zu ihnen gehst und ihnen Gesellschaft leistest. Dir vertrauen sie. Versuche, so viel wie moeglich ueber ihre Plaene herauszubekommen und erstatte mir dann Bericht.

Wirr: Nein, das tue ich nicht. Wie Sie schon sagten, die zwei vertrauen mir. Und ich werde dieses Vertrauen nicht missbrauchen. Ich habe mir geschworen, nach dieser Sache mit J'Gar und Lord Raffgiers Psychopathen nie mehr fuer Sie zu luegen. (2) Was sagen Sie nun?

Molinari (holt aus der Tasche einen grossen Rasierapparat und haelt ihn Wirr an den Kopf): Ich sage, dass ich in genau 5 Sekunden auf den ``EIN''-Knopf druecken werde. Eins, zwei, drei -

Wirr: Schon gut, schon gut! Ich gehe ja schon. Aber Sie sollten wissen, dass-

Molinari: Jaja, geh' mit dem Grossen Schoepfer, aber geh'.

(Wirr stolpert den Gang entlang zu Debilenns Quartier. Als er angekommen ist, geht er in die Hocke und horcht.)

Wirr (murmelnd): Nein, ich werde da nicht reingehen und meine Freunde betruegen. Das verbietet mir der alte Kodex der Jodl-Ritter. Aber vielleicht kann ich ja die Macht ™, die ich von Kotz bekommen habe verwenden, um ihr Gespraech heimlich zu belauschen. Aus Versehen sozusagen. Ja, ich glaube, das kann ich noch mit meinem Gewissen vereibaren.

SCHNITT

(Debilenn kippt wie wild irgendwelche Fluessigkeiten und Gewuerze in den Topf, in dem es schon gefaehrlich brodelt.)

Debilenn: Gleich ist es fertig. Und waehrend des Essens gibst du mir eine Nachhilfestunde in terranischen Trinkgewohnheiten, und dann spielen wir Flaschendrehen.

Sherrydan (immer besorgter in den Topf guckend): Bist du sicher, dass Flarn *so* aussehen muss?

SCHNITT

(Wirr hockt vor der Tuer und leckt sich nevoes die Oberlippe. Gerade als er seinen sensibilisierten Horchsinn auf das Ziel eingestellt hat, hoert man von drinnen (auch ohne Vorlonen-Operation) Sherrydans panischen Schrei ``Tuer auf!!!''. Die Tuer oeffnet sich, und eine Stichflamme rast aus der Kochnische durch das Quartier und durch die Tuer und ueber Wirrs Kopf hinweg, den Haarkranz zu einem Nichts pulverisierend.)

SCHNITT

(Scherrydan und Debilenn blicken sich ratlos in die geschwaerzten Gesichter.)

Sherrydan: Debil, was...?

Debilenn (hebt das Kochbuch vom Boden auf): Bei Valens Kamm! Ich wusste, dass da was nicht stimmt. Diese idiotische Muellbarischrift - sieht von jeder Seite gleich aus. Diese Massangaben kamen mir schon gleich so komisch vor.

Sherrydan: Willst du damit sagen, du hast das Buch die ganze Zeit verkehrt herum...?

(Debilenn blickt Sherrydan mit einem jaemmerlichen Gesichtsausdruck an.)

SCHNITT

(Wirr dreht sich in der Hocke um und watschelt im Entengang mit rauchendem Kopf den Korridor zurueck.)

Wirr: Ich haette es wissen muessen. Du hattest ja so recht, Obi-Wan. Ich habe mich fuer einen Augenblick den Verfuehrungen der dunklen Seite hingegeben, aber Luke Sherrywalker hat mich noch einmal vor dem Abgrund bewahrt. Ich werde nie wieder fehlen, Yoda, das schwoere ich....

(1) Der Staat bin ich. - Ausspruch Ludwigs XIV.

(2) Ep. 64, ``And the Rock Cried out, No Hiding Place'' / ``Tod eines Intriganten''


Weiter Zurück Inhalt