Weiter Zurück Inhalt

1.4 Frueher oder spaeter - Bumm

(Arndt Doering)

Ort: Eine schummerige Spelunke unter dem Zocalo

Zeit: Irgendwas zwischen 12 Uhr Mittag und 12 Uhr Nacht

Sherrydan (hebt sein halbleeres Glas und prostet Molinari zu): Proscht, Herr *hicks* Botscha-a-a-fter. Im Namen unsere-re-rer Voelker moechte ich einen Toast aussprech-ch-chen *hicks*.

Molinari: Danke, Captain. Aber ich glaube, ich war an der Reihe. Also: Im Namen...He! Ober, Sie haben schon wieder vergessen, diese schwarzen Bohnen in mein Glas zu tun! Sie wissen doch, dass es sonst immer anfaengt zu blitzen und zu donnern!

Iiivanova (naehert sich dem Tresen): Captain, hier stecken Sie also wieder. Ich habe Sie zwei Stunden lang gesucht. Botschafterin Debilenn ist verschwunden, und wir machen uns die groessten Sorgen. Sie wissen ja, wie sie ist...

Sherrydan (bricht in Traenen aus): Buhuuu! Selbst sie hat mich verlassen! Ja, geht nur alle, lasst mich mit meinem Unglueck allein. Ich haette nie gedacht, dass sie mir die Sache mit dem Muellbari-Schiff so lange nachtraegt.

Iiivanova: Captain, ich glaube, Sie verstehen das falsch. Es gibt keine Anzeichen, dass sie verschwunden ist, um sich an Ihnen zu raechen. Aber vielleicht weiss ja ihr Stellvertreter, wo sie sich aufhaelt. Er wollte eigentlich schon hier sein...

(Man hoert im Hintergrund eine schallende Ohrfeige. Um die Ecke kommt Lydda Alexander mit hochrotem Kopf. Hinter ihr schleicht Lehnhier und reibt sich die Backe.)

Alexander: Schmutzfink! So was Ekelhaftes habe ich ja noch nicht einmal bei Botschafter Kotz erlebt!

Lehnhier: Aber ich habe doch gar nicht *gesagt*!

Alexander: Das war auch nicht noetig. Wenn ich nicht Botschafterin Delenn noch einen Gefallen schuldig waere, haette ich Sie nicht mal in meine Naehe gelassen.

Lehnhier: Sie sind ungerecht, Lydda. Die Gedanken sind frei, auch meine. (sieht Iiivanova) Oh, *hallo*, Commander. Habe ich heute schon erwaehnt, dass ich ein Stueck Kaese in meiner Hosentasche habe?

Iiivanova: Kaese? Kaese? Wo?

Lehnhier (grinst; Speichel tropft auf den Kneipenboden): Nach alter Muellbari-Sitte muessen Sie es sich allerdings selbst aus meiner Tasche holen, haehae.

Sherrydan: Commander, beherrschen Sie sich. Geben Sie dem Esszwang nicht nach. Nehmen Sie sich ein Beispiel an *hicks* mir.

Iiivanova: An *Ihnen*. Wo sind Sie denn diszipliniert, Sie alter Suffkopp?

Sherrydan (leicht beleidigt): Ich habe schon seit 4 Wochen kein Muellbari-, Twix- oder Schlappenschiff zerstoert, geschweide denn eins von unseren eigenen. Das erfordert hohe Selbstdisziplin und Ablenkung.

Alexander: Und Sie lenken sich durch uebermaessigen Alkoholkonsum ab?

Sherrydan: Jawoll! Und mein Freund, der Grossadminis-minis-trator hilft mir dabei, meine Zerstoerungssucht zu bekaempfen.

Molinari: Baron-Administrator, lieber Freund. Der Grossadministrator kommt noch. Dazu muss ich zu Hause aber noch jemanden...aeh...etwas eledigen. Oh, da kommt ja mein geschaetzter Kollege J'Gar.

J'Gar (mit verkniffenem Gesichtsausdruck, gereizt): Tach auch! Habe gehoert, Debilenn ist verschwunden. Koennte ein paar von meinen Jungs abstellen, damit sie Mr. Garibalsi beim Suchen helfen.

Iiivanova: Das finde ich prima, J'Gar. Aber warum machen Sie dabei ein Gesicht, als stuenden Sie am Feierabend in der Moskauer Metro?

(Alles guckt den Narn an; auch Lydda, die ploetzlich losprustet)

Molinari: Ah, ich habe es erraten. Der Damenslip sitzt wohl wieder zu eng, was?

(Alle starren J'Gar an.)

J'Gar: Das bedeutet Krieg, Molinari! Haben Sie gehoert? KRIEG!!! Wir werden Ihre Rasse *ausrotten*!

Molinari (gelassen, nimmt gerade ein neues Glas in Angriff): Ach, und *womit* wollen Sie Krieg fuehren? Schon vergessen, wir haben Ihren Planeten geplaettet und Sie in die Steinzeit gebombt.

J'Gar: Das tut der Sache keinen Abbruch. Hiermit erklaere ich im Namen zukuenftiger Generationen Ihrem Land den Krieg. Sollten wir jemals wieder in der Lage sein, in den Weltraum vorzudringen, dann ist Ihr Planet reif!!! Aber da Sie alle jetzt mein kleines *kicher* Geheimnis kennen, bin ich sicher, dass mir einer von Ihnen helfen wird, mich aus meiner unbequemen Lage zu befreien.

(Sherrydan blickt konzentriert auf ein neues, volles Glas, Molinari zaehlt angestrengt die Kaffeebohnen in seinem. Lydda und Iiivanova blicken sich kurz an und schubsen dann Lehnhier vor.)

J'Gar (hocherfreut): Haaaach, Mr. Lehnhier! Ich wusste doch, dass *Sie* mir helfen wuerden. Wenn Sie dann doch mal hier mit mir in die Ecke kommen koennten. Es ist zwar etwas dunkel, aber ich denke doch, dass wir uns *kicher* zurechtfinden werden.

(Alle uebrigen atmen auf. Ploetzlich geht ein Raunen durch die Spelunke. Im Eingang steht Debilenn - nackt; in einer Hand abgerissene Kabel.)

Debilenn: John, da sind Sie ja! Ich habe Sie die ganze Zeit gesucht. Seit heute morgen werde ich das Gefuehl nicht los, etwas Wichtiges vergessen zu haben. Und ich kann mir einen neuen Skandal nicht mehr leisten, sonst ist dieser Posten auch noch floeten und ich muss wieder 30 Jahre lang die oeffentlichen Toiletten im Tempel putzen.

(Sherrydan laesst sein Glas fallen und stuerzt auf Debilenn zu. Alle anderen verbergen mitleidsvoll ihr Gesicht hinter der Hand.)

Sherrydan (reisst die Jacke seiner schicken, neuen Uniform herunter, um Debilenn notduerftigst zu bedecken): Aber Botschafterin, was machen Sie nur fuer Sachen?! (sieht die Kabel in Debilenns Hand) Und was sind das fuer Kabel?

Debilenn: Was fuer Kabel? Oh, ach *die* Kabel. Tja, die muss ich wohl irgendwie unterwegs gefunden haben. Aber wo bloss?

(Ploetzlich geht das Licht aus. Im ganzen Sektor. Leichte Panik.)

Iiivanova: Iiivanova an Zentrale, was zum Teufel ist da wieder los? Habt Ihr Idioten wieder Garibaldi an die Knoepfe gelassen?

Stimme aus dem Kommunikator: Nein, Commander. Irgendwer hat die Hauptenergieversorgung in Ihrem Sektor sabotiert.

(Alle blicken Debilenn an, die gar nicht weiss, worum es eigentlich geht.)

Iiivanova: In Ordnung. Schicken Sie einen Trupp mit Taschenlampen runter, damit die Leute nach Hause finden.

Garibaldi (aus dem Kommunikator): Nein, warten Sie. Ich habe eine viel *bessere* Idee! Ich bin zufaellig in der Naehe des Reaktors, und da koennte ich ein paar Brennstaebe -

Alle Anwesenden (voellig panisch): Nein, Mr. Garibaldi! NEIN!

Sherrydan: Lassen Sie die Finger vom Reaktor! Garibaldi, Sie sind *gefeuert*!

(Aus der Ferne ist ein dumpfes Grollen zu hoeren, die Station erzittert.)

Sherrydan: *Seufz* Zu spaet. (angelt hinter der Theke eine volle Pulle hervor.)

Iiivanova: Ich hab's gesagt. Frueher oder spaeter - bumm. Es gibt immer ein Bumm. Aber ich hatte eher mit einem Spaeter gerechnet...


Weiter Zurück Inhalt