Weiter Zurück Inhalt

2.11 Der Plan

(Arndt Doering)

Ort: Brauner Sektor, ein abgelegener, fast vergessener Raum

(J'Gar, zwei Mittglieder der Narn-Bed-Squad und ein duesterer Mann mit drei Narben im Gesicht stehen um einen klapprigen Tisch herum. Im Hintergrund steht ein verdecktes Gestell.)

Mann (mit tiefer, unsympathischer Stimme): Haben Sie's?

J'Gar (nervoes): Haben *Sie's*?

(Der unsympathische Mann stellt eine grosse Kiste auf den Tisch. Daraufhin stellt J'Gar einen Koffer dazu.)

J'Gar: Zeigst du mir deins, zeig' ich dir meins *grins*

(Der unsympathische Mann verliert fuer einen kleinen Augenblick seine zur Schau getragene Selbstsicherheit. Dann oeffnet er die Kiste. Zum Vorschein kommen eine Menge Handfeuerwaffen der verschiedensten Modelle.)

Mann: Hier, das Beste vom Besten, haehae. Damit loeschen Sie eine Gross- stadt in einem halben Tag aus.

(J'Gar will sich eine der Wummen ansehen, doch der unsympathische Mann haut ihm auf die Finger.)

Mann: Nix da, nur gucken, nicht anfassen. (lacht dreckig)

J'Gar: Wie haben Sie die Waffen durch den Zoll gebracht?

Mann (mit besonders unsympathischer Stimme): Meine Papiere weisen mich als Vertreter einer Hilfsorganisation fuer in Not geratene Kleinkinder und Haustiere aus, und in dem Koffer befinden sich offiziell Babynahrung und Katzenstreu.

J'Gar: Und das hat man *Ihnen* abgenommen???

Mann (drohend): Was wollen Sie damit sagen?

J'Gar: Nichts, aeh, gar nichts. (leise) Ich glaube, ich muss mal mit Mr. Gariboldi oder Zack Bumm reden.

Mann: Genug geredet! Zeigen Sie mir endlich Ihren Beitrag zu diesem Geschaeft.

(J'Gar seufzt und oeffnet den Koffer. Der Mann betrachtet gierig die Scheine, Muenzen und Kreditstreifen aus den verschiedensten Welten.)

J'Gar: Ich hoffe, Ihre Ware ist in Ordnung. Dieses Geld wurde mit dem Schweiss vieler Narn verdient.

(Die beiden Narn im Hintergrund seufzen bei dem Gedanken an die anstrengenden Dreharbeiten. Mittlerweile hat J'Gar einige Waffen zur Hand genommen und sie mit kritischem Auge ueberprueft.)

J'Gar: Tjaaa, ich weiss nicht. Einige Modelle sind doch schon recht veraltet und abgenutzt. Der Preis, den Sie verlangen, erscheint mir zu hoch...

Mann (nervoes): Hoeren Sie, das ist das Beste, was ich in der kurzen Zeit auftreiben konnte. Aber wenn Sie die Lieferung abnehmen, bekommen Sie *das hier* (zwinkert unsympathisch mit dem Auge und reisst die Huelle vom Gestell) zum halben Preis dazu.

J'Gar und die anderen Narn: Ooooooh, aaaaah.

(J'Gar betrachtet sich die rosa Uniformen, die ordendlich in einer Reihe aufgehaengt sind.)

J'Gar: Tja, also... ich weiss nicht....

Narn #1: Grosser Raecher! Du hast sie uns versprochen! Du hast es versprochen!

Narn #2: O ja, die sind huebsch. So eine will ich auch haben!

(J'Gar seufzt und schiebt dem Mann den Koffer herueber. Er bedankt sich mit einem unsympathischen Laecheln und verschwindet. Nachdem die Narn die Uniformen zur Genuege betrachtet haben, packen sie alles zusammen und wollen verschwinden. Hinter der naechsten Ecke stossen sie mit Wirr zusammen.)

Narn #1: Ein Spion! Raecher, wir haben einen ZenDauri-Spion erwischt! Sollen wir an ihm die neuen Waffen ausprobieren? *Bitte*.

J'Gar: Nein, nein, das ist bloss Wirr. Der gehoert eigentlich zu uns...tust du doch, oder?

Wirr (der sich von seinem ersten Schrecken erholt hat): Zu euch im Prinzip gehoere ich. Aber beschreiten ich einen anderen Weg tue. Nur der ohne Gewalt Weg...

J'Gar, Narn #1+2: ????????????

J'Gar: Wirr, was ist los mit dir? Hat dich Lumpi wieder gezwungen, mit ihn zu trinken?

Wirr: Wenn du hast einmal so grossen Haarkranz wie ich, dann auch du wirst reden wie ein Meister der Macht.

J'Gar (beeindruckt): Aber Narn haben keine Ha- Schluss jetzt! Alle mitkommen!

(Die Narn stuermen mit ihrem Gepaeck vorbei. Im Vorbeihasten bemerken sie noch in der Ecke ein altmodisches Bildwiedergabegeraet, auf dessen Schirm ein verhutzeltes gruenes Maennchen mit grossen Ohren zu sehen ist, das einem Menschen in orangenem Overall Belehrungen zu geben scheint.)

SCHNITT

Ort: Das Zooklo

(Gariboldi steht in einer Ecke und tuschelt mit einer fremden Frau.)

Garibioldi (mit seinem verschmitzten Laecheln): Nun, wollen Sie auf mein Angebot eingehen. Ich sage Ihnen, wenn Sie dass heute Abend in Ihrem Quartier Ihren Freundinnen geben, dann wird das besser als jede Tupper-Party.

Frau (skeptisch): Also gut, ich nehme erstmal drei.

(Die Frau holt Kreditstreifen aus ihrer Tasche, und Gariboldi uebergibt ihr drei Paeckchen ``Gruener Vorlone''. Die Frau dreht sich um und verschwindet in der Menge. Gariboldi geht mit einem zufriedenen Grinsen seiner Wege.)

SCHNITT

Ort: Eine zum Thronsaal umgebaute Halle

(Iiiihvanova sitzt anmutig auf ihrem goldenen Thron und blickt auf ihre Juenger herab.)

Iiihvanova: Nun, sind die Novizen bereit, meine Geschenk anzunehmen?

(Cool und ein weiterer Juenger stossen leicht zwei Maenner voran. Diese beiden sehen so unverdaechtig und harmlos aus, dass sie sich gleich ein riesiges Schild mit der Aufschrift ``EA-Geheimdienst'' malen koennten. Momentan blicken sie jedoch voellig fasziniert auf Iiiihvanova.)

Iiiihvanova: So nehmt dies hier als ein Zeichen meiner Gnade und Freigiebigkeit.

(Ein Juenger haelt den beiden Agenten ein goldenes Tablett mit Pulvertuetchen unter die Nase. Die beiden greifen zu und nehmen gleich ein Prise. Deskret tritt ein weiterer Juenger mit einem elektronischen Abrechnungsgeraet heran. Wortlos stecken die Agenten ihre Kreditkarten in die Maschine, und der Juenger bucht einen nicht unerheblichen Betrag ab.)

Cool (der sich inzwischen an die Seite Iiiihvanovas gestellt hat; fluesternd): Ich dachte, das sei ein Geschenk, o Grossmaechtige.

Iiiihvanova: Ja, und im Gegenzug schenken sie mir *auch* was, hehe.

(Inzwischen haben die beiden Agenten ihre Tuetchen verstaut und haben damit begonnen, einen kleinen Container mit vorlonischer Aufschrift transportfertig zu machen.)

SCHNITT

Ort: C&A

Zeit: Etwas spaeter

Sherrydan (bequem an seiner Kommandostation mit einer Flasche Bier sitzend): Nun, wie verlaeuft unsere Infiltrations-Operation?

Gariboldi: Ich habe der Schlampe vom Wahrheitsministerium erstmal einige Tueten angedreht. Wenn alles klappt, sind ihre Kolleginnen heute abend auch dabei.

Iiiihvanova (leicht veraechtlich auf Gariboldi blickend): *Ich* habe zwei Agenten von Praesident Clacks bekehrt und sie ausserdem dazu gebracht, den ganzen Geheimdienst mit Vorlonenpulver zu versorgen.

Sherrydan (nimmt einen Schluck): Sehr gut, Commander....aeh...ich meine, Euer Heiligkeit. Sie sind allen ein Vorbild an Effektivitaet. Bravo.

(Iiiihvanova blickt strahlend in die Runde. Da geht die Tuer auf.)

Iiiihvanova: Iiiih, Bester. Was wollen Sie hier?

Bester: Ich habe auch einige Erfolgsmeldungen, hehe.

(Bester legt einen Haufen Quittungen und Credits auf den Kommandotisch. Die anderen stoehnen neidvoll auf. Bester streckt sich und blickt triumphierend in der Zentrale umher. Ploetzlich faehrt er herum.)

Bester: Das habe ich gehoert! Wer war das?

Sherrydan: Aber hier hat doch niemand was gesagt.

Bester (aufgebracht): Ich hab's gehoert! Wer hat mich hier ``Streber'' genannt? Ich hasse es, ``Streber'' genannt zu werden! Schon in der Schule haben mich meine Kameraden nicht leiden koennen. *schluchz* Und das bloss, weil sie zu faul waren und sich nicht angestrengt haben. Und dann bei den Psychopathen *schnief* konnten sie mich auch nicht ausstehen. Immer, wenn ich in die Klasse kam, haben alle ganz deutlich ``ROLF'' gedacht. *heul*

(Bester bricht zusammen. Die umstehenden blicken sich ratlos an. Schliesslich ergreift Sherrydan die Initiative und zur Flasche.)

Sherrydan: Also gut, hat jemand Lydda gesehen? Sie wollte sich doch auch um dieses Regierungs-Gesockse von der Erde kuemmern. Und wie ist der Zustand der Pulvermaschine?

SCHNITT


Weiter Zurück Inhalt