Weiter Zurück Inhalt

1.24 Gariboldie auf Ha'Ha'Boom

(Dirk Kamp)

Ort: Noch unbekannt

Zeit: Einige Stunden spaeter

(Gariboldie wacht an einem unbekannten Ort auf. Er liegt in einem kleinen Raum auf einem runden, roten Wasserbett. Sein erster Gedanke ist, dass er sich wieder auf dem Mars befindet. Dies waere natuerlich nicht so guenstig, weil er dort bei seiner ueberstuerzten Abreise, in einigen Etablissements beachtliche Rechnungen unbezahlt zurueck gelassen hat. Als er jedoch die schlappe Innenarchitektur wahrnimmt, faellt es ihm wie Schuppen aus den Haaren.)

Gariboldie (Entsetzt): Ich bin hier auf Ha'Ha'Booom, dem Heimatplaneten der Schlappen.

(Vorsichtig steht er auf und geht zu einer Tuer, die sich vor ihm oeffnet. Im Nebenraum sitzt Molten auf einem bequemen Sofa und laechelt ihn an.)

Molten (Mit Fistelstimme): Kommen sie herein Mister Gariboldie. Ich werde ihnen einen Vorschlag machen, dem sie nicht widerstehen koenne. Zuvor moechte ich ihnen aber noch ein Taesschen Tee anbieten.

Gariboldie (Winkt angewidert ab): Tee? *Wuerg* N' Bier un' n' Korn waere nicht schlecht, aber Tee muss es nun wirklich nicht sein.

(Molten wirkt ausserordentlich verlegen. Ohne weitere Worte zu verlieren holt er den Boelkstoff und das Ballerwasser.)

Gariboldie (Kippt sich vorsichtig das Bier ein): Was ist eigentlich mit ihrer Stimme los?

Schlappen#1: Bidiong, harharhar, ploeng.

Schlappen#2: Kdrenggg, huhahaha, tzung.

(Molten ist sichtlich veraergert.)

Schlappen#3: Gladong, sorry, moingl

Molten (Immer noch sauer): Das ist jetzt nicht wichtig. Ich moechte ihnen jetzt erklaeren warum wir sie hierher gebracht haben.

(Gariboldie schuettet sich den Schnaps rein und spuelt mit dem Bier nach, dann hoert er aufmerksam zu.)

Molten (Ruhiger werdend): Nach ihrer letzten ``Reparatur'' am Fusionsreaktor von B5 hat die gesamte Besatzung ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt. _Jeder_ hat dazu beigetragen und somit ist eine gewaltige Summe zusammen gekommen.

Gariboldie (Peinlich beruehrt): Ich wollte doch nur die Phasenlage des Plasmainjektors rekalibrieren, da die Heisenberg-Kompensatoren den Abbau der Diliziumkristalle nicht mehr kompensieren konnten.

Molten: Ja, ja genau dieser Technoblubber-Dummschwatz hat Sie in die Lage gebracht, in der sie sich nun befinden. Die beruechtigste Callboy-Killer-Truppe der Galaxis hat die Jagd auf sie bereits eroeffnet.

Gariboldie (Schockiert): Nein! Nicht die Narn-Bed-Squad!

Molten: Doch, doch. Genau die. Sie sind so gut wie tot, wenn sie, mein lieber Freund, sich nicht von uns helfen lassen.

Gariboldie: Was koennen sie tuen, um mich zu schuetzen.

Molten (Mit teuflischem Grinsen): Also, meine compadres und ich moechten Sie zurueck in die Vergangenheit schicken. Sie werden auf der Erde des zwanzigsten Jahrhunderts eine wichtige Aufgabe uebernehmen. Es wird eine Zeit sein, in der SF im Fernsehen unter aller Sau ist und Sie werden somit die Gelegenheit haben, eine fiktive Welt zu schaffen in der die physikalischen Gesetze keine Rolle spielen. Es wird so laecherliche Dinge wie Universaluebersetzter und Materietransporter geben. Darueber hinaus wird die Weicheierei oberste Doktrin sein. Es wird vordergruendig eine freie Welt sein, aber Wahlen, Opposition oder freie Presse werden nicht vorkommen. Es gibt keine Religionen und im zwischenmenschlichen Bereich wird nichts ueber Bluemchensex hinaus gehen. Die Zuschauer werden an den Schwachsinn glauben und eine voellig falsche Vorstellung von der Zukunft bekommen.

Gariboldie (Nachdenklich): Aber damit werde ich doch einer von den Boesen sein.

Molten: Aber nein. Ich wuerde ihren Status eher als den eines fehlgeleiteten Guten einstufen.

Gariboldie (Achselzuckend): Hmmm, naja ok. Damit kann ich leben. Aber erlaeutern Sie doch noch etwas naeher, wie diese fiktive Welt aussehen soll, die ich erschaffen werde.

Molten (Raeusper): Also im Wesentlichen...


Weiter Zurück Inhalt