Weiter Zurück Inhalt

1.19 Lumpis Geburtstag

(Arndt Doering)

Ort: Debilenns Quartier

Zeit: Nachmittag

(Die Klingel geht.)

Debilenn (gedehnt): Heeeereiiin.

(Die Tuer oeffnet sich, und Sherrydan kommt herein. Er sieht sich verdutzt um. Der Raum ist nur von einigen Kerzen beleuchtet. Debilenn sitzt im Schneidersitz auf einer Decke mitten im Zimmer.)

Debilenn (fluestert): Mir geht es gut. Ich brauche keine Drogen. Ich finde Kraft in mir selbst. Ich brauche keine Drogen.

Sherrydan (waehrend Debilenn die ganze Zeit weiter vor sich hinmurmelt): Was fuer ein Tag! Die ganze Station sucht Lydda und die Kaffeemaschine, aber beide sind wie vom Erdboden verschwunden. Und die %&"$ Vorlonen wollen uns nicht eher helfen, als bis Kotz wieder aufgetaucht ist. Und natuerlich geben sie uns die Schuld an seinem Zustand. - Debil, was ist mit dir los? Geht es dir gut? Ich habe auch *gute* -

Debilenn (lebhafter): ...Drogen?

Sherrydan: Neuigkeiten. Lumpi hat uns heute abend auf seine Geburtstagsfeier eingeladen. Die halbe Station kommt, um zu gratulieren. Sogar J'Gar soll geruechteweise kommen. - Debil, was *machst* du da?

Debilenn: Ich meditiere. Ich versuche, wieder auf den richtigen Weg zurueckzufinden.

Sherrydan: Glaubst du, das hilft? Ich sollte dir vielleicht doch Nachhilfeunterricht im Kartenlesen geben. Es ist langsam peinlich, dass du dich nach drei Jahren hier auf der Station immer noch nicht -

Debilenn: Nein, ich meine es eher symbolisch. Seit ich meinen menschlichen Koerper habe, bin ich von dem Weg abgewichen, auf dem eine Muellbari der Priesterkaste wandeln sollte. Jetzt versuche ich eine Ruekkehr zu meinen Wurzeln mit Hilfe alter Meditationstechniken.

Sherrydan: Und? Bist du erfolgreich?

Debilenn (stolz): Ich habe es jetzt schon fast 24 Stunden ohne Alkohol oder Vorlonen-Pulver ausgehalten.

Sherrydan: 24 Stunden *ohne* Alkohol? Kein Wunder, dass ihr den Krieg fast gewonnen haettet. Ach ja, ich soll dich von Frankenstein gruessen.

Debilenn (ploetzlich hellwach, springt auf die Beine): Ja, und? Hat er dir etwas fuer mich...mitgegeben?

Sherrydan (grinst): Yep.

Debilenn: Oh, ich wusste, dass er ein Einsehen haben wuerde und mir ein bisschen zurueckgeben wuerde. Was ist es denn?

Sherrydan: Seine herzlichsten Gruesse (lacht).

Debilenn: Waaas? Ihr herzlosen Monster! Da verschont man eure Rasse, und dann tanzt ihr einem auf dem Kamm herum (schmollt).

Sherrydan (nimmt sie in den Arm): Ich dachte, du wolltest dem Zeug abschwoeren und wieder eine abstinente Muellbari-Priesterin werden?

Debilenn: Ja. Aber diese Schock-Therapie ist auch fuer eine Muellbari ziemlich hart.

Sherrydan: Du solltest mal eine Pause machen. Wir koennten uns zum Beispiel endlich den Kristall ansehen, den uns der Doktor gegeben hat. Hol' ihn doch mal her.

Debilenn: Tjaaa, hmmm, mal sehen...

Sherrydan: Du hast ihn doch nicht etwa verkluengelt?

Debilenn: Kein Grund zur Panik, es findet sich alles wieder. Stell' dir vor, heute morgen habe ich unter dem Sofa eine Schriftrolle mit Instruktionen fuer mein erstes diplomatisches Gespraech mit Commander Schwindler gefunden. Ich haette ihm gleich zu Beginn die Sache mit den Muellbari-Seelen erzaehlen sollen. Naja, hat auch so hingehauen. John, glaubst du wirklich, dass wir auf die Party gehen sollten? Immerhin planen wir gerade einen Schlag gegen die Schlappen.

Sherrydan: Unbedingt. Wenn wir nicht kaemen, dann wuerde das nur Misstrauen hervorrufen. Und ausserdem suchen wir immer noch Kotz. Wenn wir doch jetzt wenigstens denn Kristall faenden.

Debilenn: Statt diesen bloeden Kristall zu suchen, koennten wir doch etwas anderes machen, um uns abzulenken (zwinkert Sherrydan zu).

Sherrydan: Nein, nicht schon wieder.(fummelt hektisch an seinem Kommunikator herum, bis er piept) Ja, habe verstanden, komme sofort. Tut mir leid, Debil, aber ich habe gerade erfahren, dass man eine Spur von Lydda gefunden hat. Ich hole dich heute abend zur Party ab (stuermt raus).

SCHNITT

Ort: Ein festlich geschmueckter Saal

(Lumpis Party ist in vollem Gange. Lumpi stoesst gerade ein urweltliches Geheul aus und kippt einen Drink herunter.)

Molinari:Valtuuuuu! (Die Gaeste wiederholen das Ritual.)

Debilenn:Bin mal gespannt, wie lange es diesmal dauert, bis er sich mit seinem inneren Selbst vereinigt hat.

Wirr (lacht und nickt heftig): Jau, das war klasse, was? Als er sich wie ein Walross auf dem Tisch waelzte und die Goettinnen begrabschte.

Debilenn: Ihre Goetter haben aber auch sehr exotische Koerperformen.

Wirr: Nicht so exotisch, wie damals Ihre, Botschafterin. Uuuups.

(Sherrydan blickt verstaendnislos abwechselnd Wirr und Debilenn an. Wirr laechelt unbeholfen und taucht in der Menge unter.)

Sherrydan: Debil, was...?

Debilenn: Ich kann mich ab einem gewissen Zeitpunkt an nichts mehr erinnern. Wie dem auch sei: Das war vor deiner Zeit, als Commander Schwindler noch hier war. Damals waren wir auch alle zu einer Party von Lumpi eingeladen.(kichert)as war auch das erste Mal, dass ich Alkohol getrunken habe. Ich hatte damals noch meinen Muellbari-Koerper, und ich kann dir sagen, was ich nach einem Glas empfunden habe, dazu braeuchte ich heute 3 Tueten Vorl-

Sherrydan (streng): Wollten wir dieses Thema nicht auslassen?

Debilenn (ertappt): Ja, stimmt.

(Sherrydan beobachtet mittlerweile interessiert die Buehne, auf der Lehnhier mit 5 ZenDauri-Taenzerinnen herumtollt. Debilenn stoesst John mit dem Ellenbogen in die Rippen.)

Sherrydan: Das ist rein informativ. Fuer den Fall, dass deine Grosseltern wieder mal zu Besuch kommen sollten. *grummel*

Debilenn (lacht): Stimmt. Das naechste Mal solltest du dir wirklich mehr Muehe geben.

(Beide gehen zu Lumpis Tisch, an dem Maenner und Frauen in einer komplizierten Sitzordnung mit einem leicht anstoessigen ZenDauri-Spiel beschaeftigt zu sein scheinen.)

Molinari: Captain! Botschafterin! Wir haben Sie schon vermisst. Sie kommen leider zu spaet, das Spiel ist fast vorbei.

Sherrydan: Oh, ich kenne da auch ein lustiges Spiel. Es heisst ``Flaschendrehen''.

SCHNITT

Ort: Der Gang vor Sherrydans Quartier

Zeit: Einige Stunden spaeter

(Debilenn und Sherrydan kommen den Gang entlang. Beide sind mit Kleidern, Jacken und Unterwaesche der verschiedensten Rassen behaengt.)

Sherrydan (anerkennend): Ich muss sagen, du hast Talent fuer dieses Spiel.

Debilenn: Ja, aber du warst der absolute Profi.

Sherrydan: Rate mal, wie ich mein Studium an der Akademie finanziert habe.

Debilenn: Durch Flaschendrehen? Davon kann man leben?

Sherrydan: Klar. Die Videos habe ich im naechsten YMCA verdealt, und die Klamotten bin ich im Second Hand-Laden losgeworden.

Debilenn: Lumpi war aber auch nicht schlecht. Ich habe von ihm gerade mal seine Taschenuhr bekommen, und wenn er sich nicht schliesslich doch noch mit seinem inneren Selbst vereinigt haette, dann saessen wir drei immer noch um diese Flasche herum.

Sherrydan (lacht): Wenn ich da aber an Wirr denke...

Debilenn (lacht, bis die Augen traenen): Man koennte es fast als Gnade des Schicksals bezeichnen, dass ich damals als Trauzeugin die Ringe verwechselt habe.

Sherrydan: Das war *deine* Schuld?

Debilenn: Ich hatte mir extra aufgeschrieben, in welche Tasche ich welchen Ring gesteckt habe.

Sherrydan: Was ist schiefgegangen?

Debilenn (jammernd): Ich habe den Zettel auf dem Kuechentisch liegen gelassen.

Sherrydan: Du solltest mit Lehnhier ein ernstes Woertchen reden. Lumpi war ganz schoen sauer, als er merkte, dass die erste Flasche so praepariert war, dass sie abwechselnd auf seine Lieblingstaenzerin und auf Lehnhier zeigte. Huch, wir sind ja schon da.

Debil: Schlaf gut. Morgen...(sieht auf die Uhr)...nachher ist vielleicht ein entscheidender Tag im Kampf gegen die Schlappen.


Weiter Zurück Inhalt